1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Freudenburg erschließt neues Baugebiet mit 13 Grundstücken

Bauen : Keine geschotterten Gärten im Freudenburger Neubaugebiet

Der Saal im Freudenburger Bürgerhaus ist mit Deutschland- und Europafahne geschmückt. Auf der Leinwand läuft der Klassiker Deutschland gegen England. Das ist das Zugeständnis an die Fans im Ortsgemeinderat.

Doch Ortsbürgermeister Alois Zehren dreht Ton und Bild nach der regulären Spielzeit ab und ersetzt das Fernsehbild durch die Tagesordnung. Da hat Deutschland schon mit 0:2 verloren. Eine Minute herrscht Stille im Saal. Der Schock hängt irgendwie in der Luft. Aber die Arbeit muss ja weitergehen.

Wichtiger als Fußball ist für Freudenburg beispielsweise die Aufstellung des Bebauungsplans „Lungen­acker“. 13 Grundstücke schmiegen sich nach den Vorstellungen eines Investors nach den Vorgaben des Paragrafen 13 b des Baugesetzbuches von der Maximinstraße aus an die vorhandene Wohnbebauung. Planerin Anke Esseln informierte über die Ergebnisse einer ersten, freiwilligen Offenlegung dieser Planung.

Nutzer dieser Möglichkeit der Mitsprache legten Wert auf den Erhalt des Wegerechts, fragten danach, ob das abschüssige Gelände aufgeschüttet wird, wie es mit der Entwässerung und dem vorhandenen Baumbestand aussieht.

„Das Gelände wird nicht begradigt, nur an die späteren Baugrundstücke angepasst. Die Zuwegung ist weiter möglich, die Entwässerung geschieht in einer begrünten Rückhalte­mulde, und Bäume wurden inzwischen schon gerodet“, erklärt die Planerin. Richtung Norden habe das Gebiet sogar Potenzial für einen zweiten Bauabschnitt. Die Erschließungsstraße wird durchgehend 5,75 Meter breit. Nur Wohngebäude, aber auch Mehrfamilienhäuser sind zulässig. Grüne Dächer werden nicht ausgeschlossen, sehr wohl aber geschotterte Vorgärten.

Es wird eine weitere Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden geben, deren Ergebnisse dem Rat erneut vorgelegt werden. „Erst wenn die Satzung vom Rat beschlossen wird, entsteht Baurecht“, sagt Anke Esseln. Der Bebauungsplanentwurf wurde vom Rat bei zwei Gegenstimmen gebilligt.

 Das in Freudenburg geplante Neubaugebiet „Lungenacker“.
Das in Freudenburg geplante Neubaugebiet „Lungenacker“.

Am 20. Juli ist die nächste Ratssitzung geplant. Darin wird auch über die weitere Entwicklung der Erweiterung des Gewerbegebietes „In der Huf“ gesprochen. Der Landesbetrieb Mobilität hat inzwischen eine zweite Linksabbiegespur genehmigt. Das soll Unfallgefahren mindern.