Freudenburger Schlepperfreunde empfangen zum zehnjährigen Bestehen 200 Maschinen und ihre Besitzer.

Vereine : Tuckernde Traktoren, so weit das Auge reicht

Freudenburger Schlepperfreunde empfangen zum zehnjährigen Bestehen 200 Maschinen.

Wenn Uwe Thielmann, Vorsitzender der Schlepper-Freunde Freudenburg, zur Trecker-Parade aufruft, lässt sich das keiner zweimal sagen. Eine lange Schlange von 70 historischen Traktoren tuckerte bereits am Samstagmittag durch das Dorf, um anzukünden: Auf dem Dorfplatz wird die historische Technik gefeiert.

Nicht gerade leise sind sie, und die Abgase sieht man, je nach Baujahr, schon mal deutlich. Aber zuverlässig sind sie, und das genügt, um unter Traktorfreunden Dieselgespräche zu führen. Zu gewinnen gab’s auch was. „Einen historischen Traktor zu verlosen ist in der Szene durchaus üblich“, sagt Thielmann und freut sich darüber, dass die Lose auf dem Freudenburger Festplatz weggingen wie die warmen Semmeln.

Für ein solches Treffen ist den Teilnehmern kein Weg zu weit. Ein Beispiel dafür ist Bernd Hettrich aus Dörrenbach im St. Wendeler Land – 70 Kilometer einfache Strecke. „Wir besuchen uns gegenseitig, aber in Freudenburg bin ich zum ersten Mal“, freut er sich. Am Abend wurde das zehnjährige Bestehen zünftig gefeiert.

Jetzt freuen sich die Freudenburger bereits auf ihre nächste Ausfahrt nach Gusenburg am zweiten Wochenende im September.

Mehr von Volksfreund