Frische Reben

WALDRACH. (dis) In den letzten Tagen war ein selten gewordenes Bild im Ruwertal zu sehen: Die Weingüter "Gebrüder Steffes" und "Dawen-Weibler" pflanzten neue Weinberge in der Lage "Waldracher Krone".

Im Gegensatz zu vielen anderen Winzern, die ihre Betriebe aufgeben, wollen die beiden Weingüter damit ihre Anbaufläche weiter ausbauen. Winzermeister Klaus Dawen und Vater Josef haben bisher 860 Riesling-Reben neu gepflanzt. Ihr Kollege Rainer Steffes setzte 1000 Reben. Klaus Dawen: "Im Rahmen eines freiwilligen Landtausches mit Nachbarn konnten wir einige Parzellen zusammenlegen. Dadurch verbessern wir die maschinelle Bewirtschaftung der Weinberge." Das Weingut Dawen-Weibler wollte die angrenzende, gleich große Fläche von rund 2000 Quadratmetern ebenfalls bewirtschaften. Doch das Vorhaben scheiterte bisher an der Beharrlichkeit eines Nachbarn, der seine Parzelle nicht abgeben möchte.