Fröhliches Fest für alle

Weihnachten ohne Schlemmereien? Für viele undenkbar. Doch vielen Menschen fehlt das Geld schon für die Zutaten der einfachsten Mahlzeit. Bei der Konzer Tafel gibt es deshalb auch an Heiligabend und Silvester eine Lebensmittelausgabe.

 Haben an die Konzer Tafel gedacht: Die Schüler der Klasse 2 b der St. Nikolaus-Grundschule. TV-Foto: Anke Scholz

Haben an die Konzer Tafel gedacht: Die Schüler der Klasse 2 b der St. Nikolaus-Grundschule. TV-Foto: Anke Scholz

Konz. (as) Weihnachten ist immer auch ein Fest der Gaumenfreuden. Sei es die traditionelle Weihnachtsgans oder der simple Kartoffelsalat mit Würstchen. Vielen Menschen fehlt aber das nötige Kleingeld, um im Supermarkt Lebensmittel zu kaufen. Bei der Tafel in Konz gibt es deshalb Nahrungsmittel, die von den Lebensmittelhändlern nicht mehr regulär verkauft werden können. Für einen symbolischen Euro erhalten die Menschen in Not jeden Mittwoch in der Teestube Brot, Gemüse oder Fleisch. Damit die Lebensmittelausgabe durch die Feiertage am Jahresende nicht ausfallen muss, haben die Mitarbeiter der Konzer Tafel für Heiligabend und Silvester zwei Sonderausgaben geplant. Von 11.30 bis 12.30 Uhr können sich die Bedürftigen Tüten mit Nahrungsmitteln füllen lassen."Durch Hartz IV sind viele Familien von Armut betroffen", erklärt Bernhard Meyer-Weires. Der Pastoralreferent der katholischen Pfarrgemeinden in Konz organisiert mit vielen Helfern den reibungslosen Ablauf bei der Konzer Tafel. An drei Wochentagen fahren die Mitarbeiter die Lebensmittelhändler in der Konzer Umgebung an und bitten um Spenden. "Wir nehmen alles was kommt", erzählt Mitarbeiterin Gerti Schaumburger. Auch vor den Weihnachts- und Silvesterausgaben wird sie Kisten mit Lebensmitteln, die in Geschäften nicht mehr verkauft werden können, in den Lagerraum der Konzer Tafel tragen. "Leider bekommen wir kaum Lebensmittel, die lange halten", erzählt sie. Milchprodukte gibt es selten. Doch besonders zu Weihnachten würden sich die Abnehmer der Tafel über Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Kaffee freuen. "Über Spenden sind wir jederzeit dankbar", berichtet die Mitarbeiterin.Schon in der dritten Adventswoche haben die Helfer der Tafel ein besonderes Weihnachtspaket an die Menschen in Not verteilt. Von Spendengeldern kauften sie Weihnachtssüßigkeiten und Adventsdekoration und verteilten sie an die Besucher der Tafel. Diese Weihnachtspakete sorgten für begeisterte und dankbare Gesichter, erinnert sich Pastoralreferent Bernhard Meyer-Weires. "Viele verwahren sich diese Lebensmittel für den Heiligen Abend auf", erzählt er. Mit den Lebensmittelausgaben an Heiligabend und Silvester hoffen er und seine Kollegen, den Besuchern der Tafel noch einmal zumindest kleine kulinarische Wünsche zu erfüllen.Wer der Konzer Tafel (Saarstraße 26) Lebensmittel spenden möchte, hat dazu jeden Tag (außer Dienstag) von 9 bis 12 Uhr Gelegenheit. Telefon: 06501/6046917.