Frontal mit dem Motorrad in den Sattelzug

Frontal mit dem Motorrad in den Sattelzug

Aus noch ungeklärter Ursache ist ein Motorrad auf der B 52 bei Thomm mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Der 56 Jahre alte Motorradfahrer aus der Stadt Trier war auf die Gegenfahrbahn geraten.

Thomm. Was genau am Montagvormittag auf der Bundesstraße 52 bei Thomm geschehen ist, muss ein Gutachter klären. Fest steht bisher nur, dass ein 56 Jahre alter Mann sein Leben bei einem Frontalzusammenstoß verloren hat.
Der Mann aus Trier war nach Erkenntnissen der Polizei Schweich gegen 10.40 Uhr auf der Bundesstraße Richtung Trier unterwegs. In Höhe Thomm ist der Motorradfahrer dann auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort ist zu dieser Zeit ein Sattelzug aus dem Saarland unterwegs. Das Motorrad und der LKW kollidieren. Dabei wird der Trierer tödlich verletzt. Seine schwere Straßenmaschine geht in Flammen auf. Der LKW-Fahrer wird nur leicht verletzt und erleidet einen Schock.Straße fast vier Stunden gesperrt


Die Bundesstraße wird nach dem Eintreffen der Hilfskräfte sofort gesperrt. Erst gegen 14.30 Uhr fließt der Verkehr wieder. Ein Grund für diese lange Sperrung sind die Ermittlungen eines Unfallsachverständigen, der den Hergang klären soll. Zudem muss der LKW von einer Spezialfirma geborgen werden. Zugmaschine und Anhänger waren aufgrund des Unfalls nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Es bestand die Gefahr, dass sie weiter abrutschen.
Im Einsatz waren neben den Beamten der Polizeiinspektion Schweich, dem DRK und dem Notarzt auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Thomm, Fell und Osburg mit zusammen 20 Mann.
Unweit des aktuellen Unfallorts hat es vor gut anderthalb Jahren bereits eine Kollision mit tödlichem Ausgang gegeben. Im November 2011 war ein mit zwei jungen Menschen besetzter Mercedes-Benz auf der B 52 in Richtung Hermeskeil unterwegs gewesen. Der Wagen war dann plötzlich auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem aus Hermeskeil kommenden Fahrzeug kollidiert. Der Mercedes war in die Böschung geschleudert und hatte anschließend Feuer gefangen. An der Unfallstelle vorbeikommende Passanten hatten eine 18-jährige Frau aus dem brennenden Wagen gezogen, die später im Krankenhaus jedoch ihren Verletzungen erlegen war.