Fußballzauber: Lotto-Elf will spielend helfen

Fußballzauber: Lotto-Elf will spielend helfen

Der Sportverein Freudenburg hat nach 2005 bereits zum zweiten Mal den Zuschlag für ein Spiel der Lotto-Elf Rheinland-Pfalz bekommen. Prominenteste Spieler sind Weltmeister Wolfgang Overath und Starkomiker Guido Cantz. Der Erlös fließt in Projekte der Awo.

Freudenburg. Die Lotto-Elf, eine Mannschaft, die mit Benefizspielen seit ihrer Gründung 1999 bereits 1,3 Millionen Euro für wohltätige Zwecke gesammelt hat, tritt am Donnerstag, 2. August, in Freudenburg gegen ein Ü-40-Team an, das vom SV-Freudenburg aus Spielern der Region zusammengestellt wird.
Große Namen wie der Fußballweltmeister von 1974, Wolfgang Overath (69) und Starkomiker Guido Cantz (41), treten an. Am Spielfeldrand werden Trainerlegende Rudi Gutendorf (85) und der jüngste Weltmeister von 1954, Horst Eckel (80), ihr Team dirigieren. SV-Vorsitzender Stefan Braunshausen ist stolz, nach 2005 erneut die berühmte Elf begrüßen zu können: "Wir haben die Voraussetzung, 4000 Euro im Vorfeld zu sammeln, bereits erfüllt." Ortsbürgermeister Bernd Gödert freut sich über den sportlichen wie sozialen Aspekt der Begegnung: "Es ehrt uns, dass Horst Eckel sich bei uns für das Allgemeinwohl einsetzt." Eckel stieg seinerzeit in nur fünf Jahren aus dem Dorfverein in Vogelbach dank Sepp Herberger und Fritz Walter zum Weltmeister auf. Wie erfolgreich die ehemaligen Profikicker sind, erklärt Organisator Hermann-Josef Ganser: "Die Lotto-Elf hat bereits 154 Mal gewonnen, nur zweimal verloren und einmal unentschieden gespielt." Gewinner sei aber immer die gute Tat. 1611 Tore bei 357 Gegentreffern wurden bislang erzielt.
Lotto Rheinland-Pfalz steckt bei jedem Spiel 10 000 Euro in Organisation und Werbung. Die Spieler bekommen nur eine Aufwandsentschädigung zwischen 200 und 700 Euro. Warum dieses Geld nicht gleich in wohltätige Projekte fließt, erklärt Ganser so: "Es soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass es Menschen gibt, denen es nicht so gut geht." Besonders Kinder sollen angesprochen werden. Dafür trainiert Torwartlegende Wolfgang Kleff ab 16.30 Uhr mit Kindern und Jugendlichen.
Das große Spiel wird um 19 Uhr im Stadion angepfiffen. Erwachsene zahlen 9 Euro Eintritt, Jugendliche 7 Euro. Auch der Verzehr von Speisen und Getränken steigert den Erlös. Unterstützt wird die Arbeit der Awo im Kreisverband Trier- Saarburg. Vorsitzender Hans- Georg Götze berichtet immer wieder von Fällen großer Not. "Wir hängen das nicht an die große Glocke. Wir helfen diskret." doth
Extra

In der Lotto-Elf spielen: Guido Cantz, Michael Dämgen, Stephan Engels, Holger Fach, Nikolai Foroutan, Dr. Erol Gercek, Michael Kuntz, Roger Lutz, Hans- Günter Neues, Wolfgang Overath, Peter Auer (Torwart), Matthias Scherz, Christian Springer, Dimo Wache (Torwart), Tomasz Waldoch, Darius Wosz. Trainer: Rudi Gutendorf und Horst Eckel. Der SV Freudenburg hat für das Spiel dieses Ü-40-Team aufgestellt: Thomas Beining (SV Mettlach), Jens Bartl (SV Freudenburg), Ralf Zengerli (SCV Orscholz), Gerhard Henn (SCV Orscholz), Sascha Henn (Spielvereinigung Faha/Weiten), Norbert Loser (VfB Tünsdorf), Andreas Hillrichs (VfB Tünsdorf), Uwe Lehnertz (Spielvereinigung Faha/Weiten), Alfred Bart (SV Freudenburg), Arno Hein (SVS Taben), Kurt Berends (SV Kirf), Patrick Schmitz (TuS Saarburg), Heiko Repplinger (SW Wincheringen), Berthold Philipps (SW Wincheringen), Oli Konter (TuS Nittel), Helge Bitsch (TuS Nittel), Alex Lemke (SCV Orscholz), Rainer Kiefer (SCV Orscholz). Trainer Manfred "Sepp" Lindner. doth