FWG verzichtet auf Kandidaten

SCHWEICH. (red) Genau wie die SPD verzichtet auch die FWG auf einen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Schweich. Sie führt zwei Gründe an: Die FWG trage mit zwei Beigeordneten "in erheblichen Umfang" Verantwortung in der Verbandsgemeinde und in der Verwaltung.

Als zweiter Grund wird genannt, dass "zum allgemeinem Erstaunen die oppositionelle SPD keinen Kandidaten benannt hat". Die FWG hätte, so Vorsitzender Peter Lörscher, nur dann einen Kandidaten nominiert, wenn die SPD dies auch getan hätte. Eine Allein-Kandidatur gegen den CDU-Mann und Amtsinhaber, Berthold Biwer, mache aber keinen Sinn, weil die FWG mit der CDU in der Verantwortung stehe. Eine Wahlempfehlung für den Urnengang am 29. Juni werde die FWG allerdings nicht abgeben, erklärt Peter Lörscher.