1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Dorferneuerung in Beuren: Gaststätte und Geschäft erhalten – Bauruinen im Ort abreißen

Dorferneuerung in Beuren : Gaststätte und Geschäft erhalten – Bauruinen im Ort abreißen

Ein überarbeitetes Dorferneuerungskonzept mit 70 Ideen für ein schöneres Beuren soll vor den Sommerferien beschlossen werden. Kommende Woche können Bürger noch weitere Ideen einbringen.

Die Bürger von Beuren wissen, worauf es ankommt in einem Dorf. Die Gaststätte und das Geschäft vor Ort stehen für sie ganz oben auf der Liste dessen, was es zu erhalten gilt. Das Lokal rangiert sogar auf Platz eins einer Prioritätenliste (siehe Info), die Julia Kaiser vom Kaiserslauterner Fachbüro Stadtgespräch im Verlauf der 2018 gestarteten Dorfmoderation erstellte. Der Laden muss sich mit dem vierten Platz begnügen. Denn noch wichtiger ist den Bürgern, dass baufällige Häuser nicht länger das Ortsbild verschandeln und dass ein Radweg nach Hinzert-Pölert angelegt wird. Weitere Anregungen reichen von schöneren Dorf- und Spielplätzen bis zur Aufwertung der Fischerhütte. Dabei sollen die Interessen jüngerer wie älterer Bürger mit einbezogen werden.

Die Realisierung der Projekte rückt nicht nur dank Fördermöglichkeiten der Dorferneuerung in greifbare Nähe. Als vom Innenministerium anerkannte Schwerpunktgemeinde (der TV berichtete) wird Beuren zudem acht Jahre lang bevorzugt unterstützt. Der Gemeinderat will daher möglichst bald das endgültige Dorferneuerungskonzept beschließen, wofür Stadtplanerin Kaiser einen Vorentwurf präsentierte. Da Projekte mit bis zu 65 Prozent gefördert werden können, es aber kaum zu schaffen sei, alle gleichermaßen wichtigen Ideen umzusetzen, empfiehlt sie vorrangig größere oder teure Vorhaben anzupacken. Denn eine ähnliche Chance werde Beuren wohl so bald nicht mehr erhalten.

Da auch private Vorhaben gefördert werden, gibt es nächste Woche einen weiteren Termin für Bürger, die sich generell oder konkret informieren möchten: Dienstag, 11. Februar, ab 19 Uhr im Bürgerhaus. Danach entscheidet der Rat, welche der mehr als 70 Ideen und Projektansätze ins Dorferneuerungskonzept einfließen. Beschlossen werden soll es noch vor den Sommerferien. Dann könnten im August Förderanträge auf den Weg gebracht und vielleicht schon 2021 erste Projekte realisiert werden.