Geehrte Jäger, geschützte Wälder

Geehrte Jäger, geschützte Wälder

Bei der Hegeringversammlung in Palzem wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Außerdem beantwortete das Veterinärsamt Trier Fragen zu Wildseuchen.

Palzem-Wehr/Wincheringen. (red) Zur Versammlung des Hegeringes Obermosel, der sich aus 15 Jagdrevieren zusammensetzt, sind am 28. Februar im Gasthaus Moselbrücke in Wincheringen viele Besucher gekommen, Hegeringleiter (HRL) Walter Stolz aus Wehr begrüßte unter anderem: die Vertreterin der Unteren Jagdbehörde, Marianne Bettendorf, den stellvertretenden Kreisjagdmeister, Günther Schmitz, Ludwig Roth vom Veterinäramt Trier und, als Vertreter des Landesforstes, Peter Strupp.

Aus besonderem Anlass begrüßte der HRL auch die Jagdvorsteher der gemeinschaftlichen Jagdreviere im Hegeringbereich. Nach der Begrüßung fanden Ehrungen für verdiente Mitglieder im Landesjagdverband statt. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Jagdschutzverband und Landesjagdverband (LJV) Rheinland-Pfalz wurde Engelbert Kramp aus Palzem geehrt. Der HRL bedankte sich bei Kramp für die lange und treue Mitgliedschaft im LJV.

Für seine über 50-jährige Jagdpächtertätigkeit und seine besonderen Leistungen im Dienste der Erhaltung und Förderung des Deutschen Jagdwesens wurde Jagdpächter Theo Rohr aus Alzey die Verdienstnadel in Bronze des Deutschen Jagdschutzverbandes verliehen. Walter Stolz bedankte sich für die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit. Dann sprach Ludwig Roth vom Veterinäramt Trier über aktuelle Wildseuchen von Wildtieren und beantwortete Fragen aus dem Publikum. Gemeinsam diskutierten die Teilnehmer der Versammlung über eine mögliche Wildschadensminderung durch Schwarzwild.

Einbezogen wurde auch das Zwölf-Punkte-Programm der Landesregierung von Rheinland-Pfalz und des Landesjagdverbandes. Das Gespräch wurde von beiden Seiten als informativ und positiv beurteilt. Mit einer allgemeinen Aussprache schloss die Versammlung.