1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Geeigneter Platz für Friedbaumfeld in Gusenburg gesucht

Geeigneter Platz für Friedbaumfeld in Gusenburg gesucht

Die Ortsgemeinde Gusenburg will ein altes Haus neben der Schule kaufen und einen Beirat Dorfentwicklung gründen. Des Weiteren begrüßen die Ortsräte, einen möglichen Wechsel der Ortsgemeinde Malborn und ihres Ortsteils Thiergarten von der Verbandsgemeinde Thalfang in die Verbandsgemeinde Hermeskeil.

Gusenburg. Die Ortsgemeinde will von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen und ein altes Haus im Ortskern kaufen. Der schlechte bauliche Zustand erhitzt seit Jahren die Gemüter im Ort. Dennoch gibt es im Rat Bedenken gegenüber der im nicht öffentlichen Teil einer Ratssitzung getroffenen Mehrheitsentscheidung. Denn die Gemeinde wird wohl in absehbarer Zeit die Abrisskosten finanzieren müssen. Und dass, kurz nachdem der private Käufer seine Pläne - einschließlich des Abrisses - im Rat vorgestellt hatte. Wie Ortsbürgermeister Josef Barthen in der jüngsten Ratssitzung informierte, wurden die Formalien für den vom Rat beschlossenen Kauf fristgerecht eingeleitet.
Ebenfalls auf den Weg gebracht ist der noch zu bildende "Beirat Dorfentwicklung". Im Rahmen eines zweijährigen Dorfmoderationsprozesses wurden im Ort etliche Initiativen angestoßen, was nach Abschluss des formellen Verfahrens fortgesetzt werden soll. Dass das im Sinne der Bürger ist, belegt das Interesse an aktuellen Initiativen wie der Sanierung eines Brunnens in der Brunnenstraße. Nach privaten Vorarbeiten eines Anwohners sollen die Betonkübel des Brunnens fachmännisch saniert werden, indem eine Harzbeschichtung aufgezogen wird. Ähnliche Arbeiten sind für den Fußboden des Jugendclubs ausgeschrieben, sodass beide Vorhaben vom gleichen Unternehmen ausgeführt werden. Bürgermeister Barthen geht davon aus, dass das noch in diesem Jahr geschieht.
Offen ist, wo genau auf dem Gusenburger Friedhof ein Friedbaumfeld, eine Fläche mit Gräbern, die sich um einen Baum gruppieren, angelegt werden soll. Nachdem sich der Bauausschuss kürzlich damit befasste, stellte nun ein Bürger auf Wunsch der CDU-Fraktion eine weitere Alternative vor. In diesem Zusammenhang bedauerte Barthen, dass an der vorherigen Bauausschusssitzung kein Vertreter der CDU teilnahm. Denn dann hätten bereits dort Vor- und Nachteile aller Varianten vorbesprochen werden können. Der Rat wird sich in einer seiner nächsten Sitzungen mit den Varianten befassen.
Nicht einhellig, aber mit großer Mehrheit begrüßt der Rat einen möglichen Wechsel der Ortsgemeinde Malborn und ihres Ortsteils Thiergarten von der Verbandsgemeinde (VG) Thalfang nach Hermeskeil. Elf Räte stimmten dafür, vier enthielten sich. Vor der Abstimmung bat Barthen zu bedenken, dass die endgültige Entscheidung nicht Sache der Ortsräte, sondern der Verbandsgemeinde sei. Auch Fragen zu finanziellen Aspekten stünden hier nicht zur Debatte, kommentierte er Bedenken von Ratsmitgliedern der "Bürger für Gusenburg" (BfG).
Es gehe lediglich darum, eine grundsätzlich positive oder negative Sicht kundzutun. Erster Beigeordneter Marco Weber bezog mit Hinweis auf den Bürgerentscheid, mit dem 86 Prozent der Malborner und Thiergartener für einen Wechsel stimmten, klar Position: "Kommt zu uns!". Wenn sich Hermeskeil dem verschließe, könnte die VG bei der nächsten Kommunalreform ansonsten selbst das Nachsehen haben, weil sie dann vielleicht selbst die kleinste VG weit und breit sei. urs