1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Geisfeld feiert virtuelle Kirmeseröffnung

Corona-Krise : Ein ganzes Dorf feiert am Bildschirm

Die Gemeinde Geisfeld trifft sich über Facebook und Youtube virtuell zum Fassanstich.

Eigentlich sollte am vergangenen Wochenende die Kirmes in Geisfeld stattfinden – eigentlich. Wenn nicht die Corona-Pandemie ausgebrochen wäre. Was in den vergangenen Jahren so selbstverständlich war – feiern, sich treffen, zusammen etwas trinken und jemanden, den man länger nicht gesehen hat, in den Arm nehmen –, ist in diesem Jahr nicht möglich.

Beim Besuch der Autowallfahrt in Klausen kam Ortsbürgermeister Theo Palm ein Gedanke: „So könnten wir ja dieses Jahr auch die Kirmes feiern.“ Aber: Alkohol und Autos passen nicht zusammen. Deshalb mussten die Geisfelder kreativ werden. Nach einem Denkanstoß von Karen Alt und mit Hilfe von Reinhard Reinders ist die Idee geboren: Die Eröffnung, also den Fassanstich der Geisfelder Kirmes, per Livestream auf Facebook virtuell zu feiern. Die Umsetzung eines Livestreams setzt jedoch eine stabile und schnelle Internetverbindung voraus. Beides konnte das W-Lan des Bürgerhauses laut den Veranstaltern jedoch leider nicht bieten.

Kurzer Hand entschied man sich, den Fassanstich vorher aufzuzeichnen und pünktlich am Freitag, 24. April, um 20 Uhr auf Facebook und Youtube zu posten. Um dem Ganzen einen passenden Rahmen zu geben, wurden alle Geisfelder einige Tage zuvor auf Facebook dazu aufgerufen, Fotos von sich mit einem Getränk ihrer Wahl beim Zuprosten einzusenden.

Palm sprach in dem Video von der schweren Zeit mit dem Virus und dass Geburtstage nicht mehr so seien, wie sie einmal waren. Er erwähnte auch das Dorfleben ohne Kirmes; was bisher unvorstellbar gewesen sei, da ein Dorf mit und von den Veranstaltungen der Vereine lebe. Das Gespräch mit Menschen, das Zusammenkommen, das fehle den Menschen jetzt. Die Gemeinschaft sei zum Stillstand gekommen. Deshalb rief er im Video zwar dazu auf, auf Abstand zu gehen und alle Hygienemaßnahmen einzuhalten. Aber: Lächeln dürfe jeder noch. Lächeln mache unsere Welt schöner.

Am Freitag pünktlich um 20 Uhr konnten die Geisfelder dann doch, unter Einhaltung der Abstandsregelung, von zu Hause aus ihre Kirmes feiern und der Ortsbürgermeister stieß mit dem Wunsch „Prost – bleibt alle gesund!“ mit ihnen an.

Das Video war laut den Organisatoren ein voller Erfolg: Es hatte mehr als 2000 Aufrufe auf Facebook und Youtube. Viele Bilder und Kommentare aus Geisfeld und außerhalb gingen ein. So bleibe man sich auch in der Corona-Zeit doch nah.

Das Video kann auf der facebook-Seite unter Geisfeld im Hochwald oder auf der Website www.geisfeld.de angeschaut werden.