HIlfsprojekt: Geld für Kinder, Kleidung und Klassen

HIlfsprojekt : Geld für Kinder, Kleidung und Klassen

Der Freundeskreis „Ziegen für Lwala“ erhält eine Spende von der Arbeiterwohlfahrt. Der Betrag ist bereits verplant.

Allen Grund sich zu freuen, haben die Menschen aus dem Ort Lwala in Uganda. Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) hat dem Freundeskreis „Ziegen für Lwala“/Serrig eine Spende in Höhe von 500 Euro überreicht. Dankend hat der Gründer Ingbert Dawen das großzügige Geschenk entgegengenommen.

Nur zu gut weiß er dieses Geld sinnvoll einzusetzen: „Wir verschicken jedes Jahr mehrmals Hilfsgüter zu unseren Freunden in Lwala. Mit einem Teil der Spende wollen wir das Porto für die Pakete bezahlen. Wir verschicken hauptsächlich Kinderkleidung, weil diese am dringendsten gebraucht wird. Diese werden an Not leidende Familien und die Kinderstation des örtlichen Krankenhauses verteilt.“

Mit dem anderen Teil der Spende werden Ziegen gekauft und an die Witwen des Dorfes verschenkt.

Dies war die eigentliche Gründungsidee: Frauen, die alleine mit ihren Kindern zurückgeblieben sind, zu unterstützen. Ziegen gelten dort vor Ort als gängige Währung und bedeuten Handlungs- und Geschäftsfähigkeit für ansonsten sozial schwache Familien.

Im Januar fliegen einige Mitglieder nach Lwala um sich vor Ort persönlich um die Umsetzung der laufenden Projekte zu kümmern.

Derzeit bedeutet dies die Vermittlung von Schulpatenschaften, den Bau von Regenwasser-Nutzungsanlagen und das Verschenken von Ziegen an bedürftige Witwen.

Für diese Reise ist außerdem die Sanierung der Schulen oder Klassenräume vorgesehen. Die Jungen und Mädchen der örtlichen Schule verbringen ihre Schultage in dunklen, tristen und maroden Klassenzimmern. Da solch eine Umgebung  nicht unbedingt zum Lernen animiert, sollen diese jetzt modernisiert werden.

Weitere Informationen zu diesem Projekt gibt es  unter: E-Mail: projekt@ziegen-fuer-lwala.org; www.ziegen-fuer-lwala.org oder social-Media, Facebook: Ziegen für Lwala