Gelungene Premiere mit regionalen Produkten

Gelungene Premiere mit regionalen Produkten

Produkte aus der Region haben im Mittelpunkt des ersten Regionalfests der Saar-Obermosel-Touristik (SOT) gestanden, das gestern in Konz-Karthaus gefeiert wurde. Hunderte Besucher konnten aus einem breiten Angebot an 35 Ständen wählen.

Konz. Gerade will Maria Steffes, Saar-Obermosel-Weinkönigin, das Wort ergreifen, als sie prompt unterbrochen wird. Durch die Tür hat Rufus den klösterlichen Festsaal betreten. Sofort hat er die Aufmerksamkeit der Besucher bei der Eröffnungsfeier des Regionalfests. Der ehemalige Legionär, gespielt von Thom Nowotny, ist Weinhändler und berichtet aus seinem Leben und von seiner Liebe zu schönen Frauen - wie der Weinkönigin - oder zu einem guten Mosella-Tropfen.
Das Solostück "Rufus ante portas" von Markus Kuhn feiert in Konz seine regionale Premiere wie auch das Regionalfest, das die SOT erstmals organisiert hat. "Wir wollen bewusst machen, welches Potenzial in der Region steckt", sagt Stefanie Koch, SOT-Geschäftsführerin.
Im Kloster Karthaus bieten Juweliere ihren Schmuck an, Kinder und Jugendliche können beim Naturpark Saar-Hunsrück Unterschlüpfe für Bienen oder Ohrwürmer bauen. Und natürlich gibt es Käse aus Mannebach und Wein von Obermosel und Saar zum Kosten.
"Die vor mehr als zehn Jahren gefasste Entscheidung, die Tourismusverbände aus den Verbandsgemeinden Konz und Saarburg zu fusionieren, war richtig", sagt Hans Greis. Das Mitglied im Verbandsgemeinderat Konz hat seinerzeit schon die Entscheidung mitgetragen. "Was mir am Herzen liegt, ist, dass die Region unabhängig von kommunalen Grenzen noch enger zusammenrückt." Diese Meinung teilt auch Karl-Heinz Frieden, Vorstandsmitglied der SOT: "Es ist besser den eigenen Kirchturm abzusägen, um dann gemeinsam einen Größeren zu bauen. Von dort aus kann man sich nämlich einen besseren Überblick verschaffen."
Die Tische vor dem Kloster sind gut gefüllt. Fischbrötchen mit geräucherter Forelle aus der Leuk und frischer Viez schmecken.
Aufmerksam verfolgt Floh, der zwölfjährige Uhu aus dem Saarburger Greifvogelpark, das Regionalmarktgeschehen. Sein Falkner Wolfgang Klotzbücher hat auch einen jungen Wüstenbussard mitgebracht. Auch SOT-Geschäftsführerin Koch schaut sich die Greifvögel an. Ihr persönlicher Favorit beim Regionalfest: "Ich bin bei den Schmucksteinen schwach geworden."Das Jubiläumsjahr der SOT endet mit einer Zweitauflage von "Frauen, Wein & Beauty" am 30. November, 19 Uhr, im Mehrgenerationenhaus Saarburg. Tickets in den Geschäftsstellen der SOT Konz und Saarburg. itz