Gelungene Premiere

KASTEL. Minuten langer Applaus in der St. Johannes-Kirche in Kastel: Die rund 300 Besucher des ersten Jahresabschlusskonzertes des Musikvereins Kastel 1912 erhoben sich von ihren Sitzen.

Den 46 Musikern war die Anspannung anzumerken. Erst nach der gelungenen Eröffnungsmelodie "Festival Suite" löste sich das Lampenfieber. Nach der Ansprache durch den Vorsitzenden Karl-Albert Klein erwartete die Besucher ein musikalisch auf hohem Niveau stehendes Konzert.Nach dem schönen Adventslied aus dem 17. Jahrhundert "Maria durch den Dornwald ging" erklangen bekannte Melodien wie "Air for winds" und "Bella Romantica". Die beiden Serenaden "Midnight serenade" und "The Rose" wurden klanglich sehr sicher vorgetragen. Beim Höhepunkt des Abends, "Colours in the wind", boten Matthias Steinmetz und Katrin Klein einen musikalischen Solo-Leckerbissen auf der Trompete. Mit dem Festmarsch "Tochter Zion", einem äußerst schwer zu spielenden Musikstück, war der Konzertabend in Kastel zu Ende."Zugabe, Zugabe", riefen die Musikfreunde. Erst nach weiteren Darbietungen, unter anderem einem Weihnachtslieder-Potpouri, verlassen die Besucher hoch zufrieden das Konzert."Wir haben drei Monate lang mehrmals wöchentlich geprobt", erläuterte Dirigent Hermann-Josef Benzkirch, "dazu kam eine sechs Stunden dauernde Generalprobe". "Ich bin mit der Resonanz sehr zufrieden. Die Kirche war voll; das ist das erste Konzert dieser Art für unseren Musikverein, der immerhin schon seit über 90 Jahren besteht. Das werden wir mit Sicherheit nächstes Jahr wiederholen", sagte Klein. "Auch für den Sommer 2004 haben wir einige Überraschungen bereit. Mehr möchte ich jetzt nicht verraten", fügt er hinzu.