1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Gemeinsam mit Windkraft Geld verdienen

Gemeinsam mit Windkraft Geld verdienen

Mit der kommunalen Energiefirma "Energieprojekte VG Kell am See" will die Verbandsgemeinde Kell am See künftig Windräder in Eigenregie bauen und betreiben. Acht Ortsbürgermeister und VG-Bürgermeister Werner Angsten haben dafür jetzt die Voraussetzung geschaffen durch die Gründung einer gemeinsamen Anstalt öffentlichen Rechts.

Kell am See. Seit Monaten ist in der Verbandsgemeinde (VG) Kell am See die Gründung einer kommunalen Energiefirma in Form einer Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) diskutiert worden. Über sie kann die VG künftig Windräder in eigener Verantwortung bauen und betreiben.
Jetzt haben acht Ortsbürgermeister und VG-Chef Werner Angsten (CDU) die Gründungsurkunden der AöR mit dem Namem "Energieprojekte VG Kell am See" unterzeichnet.
Angsten fungiert dabei als Vorsitzender des Verwaltungsrates, dem ansonsten die Ortsbürgermeister der einzelnen Trägerkommunen Greimerath, Heddert, Kell am See, Lampaden, Mandern, Paschel, Schömerich, und Vierherrenborn angehören. Jetzt soll es bald zügig losgehen mit der selbstgemachten Energie, wie Werner Angsten sagt: "Der AöR sind durch die Ortsgemeinde Kell am See und Mandern Flächen angeboten worden, um die ihr zugewiesenen Aufgaben umzusetzen. Als erste Aufgaben werden nun die Projektierung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des neuen Feuerwehrgeratehauses Kell am See sowie die Vorbereitung der Machbarkeit der Realisierung von Windparks in Kell am See und Mandern angegangen."
Derzeit noch nicht der AöR angehörig sind die Ortsgemeinden Schillingen, Baldringen, Hentern, Waldweiler und Zerf. Schillingen hat den Beitritt abgelehnt, alle anderen wollen eventuell später noch in die AöR einsteigen.