1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Generationswechsel in Wincheringen

Generationswechsel in Wincheringen

Zwei politische Urgesteine sind auf der jüngsten Ratssitzung in Wincheringen in den politischen Ruhestand verabschiedet worden. Leo Holbach übergab die Amtsgeschäfte nach 35 Jahren als Ortsbürgermeister an Elmar Schömann. Albert Haas ist nach 45 Jahren aus dem Gemeinderat ausgeschieden.

Wincheringen. Leo Holbach, Ehrenbürger des Ortes Wincheringen, wartet geduldig, bis alle Ratsmitglieder ihre Plätze in der Turnhalle der Kita Kulturhaus eingenommen haben und die rund 20 Zuhörer ruhig sind.
Dann eröffnet er die erste Ratssitzung nach den Kommunalwahlen und gibt, nach einer kurzen Belehrung, allen Räten die Hand.
35 Jahre im Amt



Der Handschlag ist zugleich eine Geste, mit der er die Ratsmitglieder verpflichtet, sich an die für sie geltenden Regeln der rheinland-pfälzischen Gemeindeordnung zu halten.
Anschließend bleibt Holbach vor seinem Amtstisch stehen und bedankt sich bei den zehn aus dem Gemeinderat ausgeschiedenen Mitgliedern für ihr jahrelanges kommunalpolitisches Engagement - darunter auch bei seinen jahrelangen politischen Weggefährten Ernst Hild (35 Jahre), Heinz-Peter Jakobi (39 Jahre) und Albert Haas (45 Jahre) sowie bei Matthias Klein, der zehn Jahre als Ortsbeigeordneter Holbachs rechte Hand war.
Seine letzte Amtshandlung nach 35 Jahren als Ortsbürgermeister ist schließlich die Übergabe der Ernennungsurkunde an seinen Nachfolger Elmar Schömann, der von nun an die Sitzung des Gemeinderats leitet.
Jürgen Dixius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg, spricht von einer Zäsur für den Ort, wenn "ein Bürgermeister nach so langer Zeit in den politischen Ruhestand entlassen" wird. Er bedankt sich bei Holbach dafür, dass er Wincheringens Entwicklung in der Vergangenheit forciert hat, etwa durch den Ausbau von zwei Kindertagesstätten.
Doch bevor sich Holbach endgültig von der Wincheringer Politikbühne verabschiedet, gibt er den Räten eine seiner vielen Erfahrungen mit auf den Weg, die er in seinen Jahren als Ortsbürgermeister gemacht hat: "Nur wenn jedes Ratsmitglied sein Wissen und sein Können einbringt, kann man die Gemeinde voranbringen. Diskussionen sollten Sie mit dem Ziel führen, das Beste für die Gemeinde zu wollen."
Die nächsten Tagesordnungspunkte der Sitzung werden von Schömann dann schon fast routiniert abgearbeitet. Neue Ortsbeigeordnete von Wincheringen sind Elmar Fochs (Wincheringen 21, Ja-Stimmen: 15, Nein-Stimmen: eine) und Anja Wambach (SPD, 16 Ja-Stimmen) sowie Julia Engels (Wincheringen 21), die sich bei der Wahl mit 13 zu drei Stimmen gegen Matthias Pinnel (Bündnis 90/ Die Grünen) durchsetzen kann.
Zudem wird der Rechnungsprüfungsausschuss des Rats von drei auf fünf Mitglieder vergrößert, damit künftig auch Bündnis 90/ Die Grünen in diesem Gremium vertreten sind.
Extra

Mitglieder des Gemeinderats Wincheringen sind: Carmen Philipps, Jürgen Philipps, Uwe Trouet, Anja Wambach (alle SPD), Stefanie Jacoby-Spengler, Matthias Pinnel (alle Bündnis 90/Die Grünen), Manfred Athen, Toni Betzhold, Julia Engels, Egon Fochs, Jürgen Loch, Johannes Philippi, Ernst Steinmetz, Andreas Vallendar, Matthias Walter, Heinz-Peter Welter (alle Wincheringen 21). itz