| 20:41 Uhr

Geschichten vom Leben am Fluss

 Autor Hans A. Thiel aus Konz stellt sein neues Buch vor: „Abenteuerliche Mosel“ zeigt Menschen und ihre Lebensart in drei Ländern, denen eines gemeinsam ist: Sie leben an der Mosel. TV-Foto: Jürgen Boie
Autor Hans A. Thiel aus Konz stellt sein neues Buch vor: „Abenteuerliche Mosel“ zeigt Menschen und ihre Lebensart in drei Ländern, denen eines gemeinsam ist: Sie leben an der Mosel. TV-Foto: Jürgen Boie FOTO: Jürgen Boie (jbo) ("TV-Upload Boie"
Konz/Wasserbillig. In seinem neuen Buch "Abenteuer Mosel" schreibt Hans A. Thiel über Menschen aus Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Jürgen Boie

Konz/Wasserbillig Grenzüberschreitender Kulturaustausch ist immer noch selten. Die Buchplauderstunde mit dem Konzer Autoren Hans A. Thiel im Muselheem im luxemburgischen Wasserbillig ist dann auch der freundschaftlichen Bekanntschaft des Autoren mit der Leiterin der Merterter Mediathéik, Desti Siegler, zu verdanken.
Parallelen bei der Lebensart Die Mosel verbindet die Länder Frankreich, Luxemburg und Deutschland - und die Bewohner an dem Fluss. Diese Erkenntnis steht im Mittelpunkt des neuen Buches "Abenteuer Mosel" des Konzer Autors Hans A. Thiel. Thiel, gebürtiger Nitteler, hat in allen drei Ländern recherchiert und ist auf zahlreiche Parallelen, aber auch Unterschiede in der Lebensart in den Anrainerländern der Mosel gestoßen.
Thiels Buch ist aufgeteilt in 26 Episoden, die alle für sich stehen. Sie spielen mal an der deutschen Obermosel, mal in Luxemburg, und auch in Frankreich. Da bietet es sich natürlich an, dass Thiel mit seiner Buchvorstellung ebenfalls über die Grenzen von Konz und Nittel hinausgeht.
Amüsanter Vortrag Thiel recherchierte viel im "Ländle" - und so entwickelte sich eine fast schon freundschaftlich zu nennende Beziehung zu den beiden Mitarbeiterinnen in der Wasserbilliger Medithéik, Desti Siegler und Chantal Krier, aber auch den Geschichts- und Kulturfreunden in Mertert.
Im Wasserbilliger Muselheem stellte Thiel jetzt sein neues Buch vor. Fast 20 Zuhörer lauschten dem amüsanten Vortrag von Thiel, der Moselfränkisch sprach und damit alle sprachlichen Barrieren zwischen Luxemburg und Deutschland überwand. Seine Geschichten und Anekdoten basierten auf den Texten im Buch. Thiels lebhafte Präsentation und der oft heitere Inhalt seiner Texte sorgten für viele Lacher und eine ausgesprochen nette Atmosphäre im Saal.
Die Wasserbilliger Mediathéik veranstaltet sechs Mal im Jahr Lesungen. "Obwohl wir eine öffentliche Einrichtung in Luxemburg sind, können auch Interessierte aus Deutschland bei uns Bücher ausleihen", sagt Mediathéik-Leiterin Desti Siegler.
Der grenzüberschreitende Kulturaustausch an der Obermosel ist allerdings kaum institutionalisiert, sondern basiert meistens auf der Eigeninitiative von Menschen wie Thiel und Siegler.