1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Gewaltfrei miteinander umgehen lernen

Gewaltfrei miteinander umgehen lernen

Das Jugendnetzwerk Konz (Junetko) beteiligt sich an den diesjährigen Gewaltpräventionswochen. Im Mai und im Juni sind mehrere Seminare für Lehrer, Jugendbetreuer sowie Kinder im Haus der Jugend geplant.

Konz. Das Junetko hat drei Seminare für Lehrer und Jugendbetreuer sowie Kurse zur Stärkung des Selbstbewusstseins für Kinder organisiert. Dieses Programm ist der Beitrag des Junetko zu den diesjährigen Gewaltpräventionswochen der Stadt Trier und des Kreises Trier-Saarburg, die von Montag, 2. Mai, bis Freitag, 17. Juni, dauern. Federführend ist der Arbeitskreis (AK) Gewaltprävention (siehe Extra), an dem auch das Junetko beteiligt ist.
"Kompetent handeln in Gewaltsituationen" heißt das erste Tagesseminar am 19. Mai im Konzer Haus der Jugend. Zuerst lernen die Kursteilnehmer die unterschiedlichen Erscheinungsformen von Gewalt kennen. Danach werden die richtigen Strategien in Gewaltsituationen vermittelt.
"Worte sind Fenster - oder sie sind Mauern" ist der Titel eines zweitägigen Seminars am 26. und 27. Mai im Haus der Jugend. Es richtet sich an alle, die beruflich oder privat ihre Fähigkeit zu einfühlsamer Kommunikation verbessern wollen - jenseits von Missverständnissen, Verletzungen und Kränkungen. Die Teilnehmer lernen unter anderem vier Schritte der gewaltfreien Kommunikation kennen. Beim dritten Seminar wird am 14. Juni, 9 bis 16 Uhr, im Haus der Jugend der sogenannte "No Blame Approach" vorgestellt.
Dabei handelt es sich um eine Interventionsmethode gegen Mobbing. Der relativ neue Ansatz hat laut den Experten des AK Gewaltprävention eine erstaunliche Erfolgsquote von 80 bis 90 Prozent. Das Besondere an der Methode ist, dass sie auf Schuldzuweisungen und Strafen verzichtet. Zudem werden Kinder und Jugendliche als Mitgestalter einbezogen, um Mobbing zu verhindern.
Neben den drei Seminaren für Betreuer und Lehrer bietet das Junetko im Haus der Jugend Selbstbewusstseins- und Selbstbehauptungstrainings für Kinder ab sieben Jahren an. Dort lernen sie, Gefahren zu erkennen, sie zu vermeiden, sich zu wehren und ihre Meinung zu vertreten. Das Trainingsprogramm orientiert sich an dem aus den USA stammenden "Kidpower-Programm", das speziell für jüngere Kinder entwickelt wurde. Die Termine für Sieben- und Achtjährige sind dienstags, 19. und 26. Mai ab 15 Uhr. Ab 16.30 Uhr starten jeweils die Kurse für Neun- und Zehnjährige. red/cmk
Der Arbeitskreis (AK) Gewaltprävention setzt sich seit zwölf Jahren mit dem Thema Gewalt und Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen auseinander. Der AK ist ein unabhängiges Gremium von freien und öffentlichen Trägern. Unterstützung erhält der AK unter anderem von der Nikolaus-Koch-Stiftung und der Sparkasse Trier. Infos gibt es unter Telefon 06501/94050 sowie unter www.junetko.de pj/cmk