Gewerbe geht auf Schulen zu

LEIWEN. Die Gewerbevereinigung Leiwen (GVL) blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Mitgliederzahl des Vereins ist gestiegen, die Gewerbeschau wird als rundum erfolgreich angesehen. Lauter gute Nachrichten, die die GVL auf ihrer Jahreshauptversammlung bilanzierte.

Die vierte Gewerbeschau im März sei ein voller Erfolg gewesen, resümierte die Vorsitzende Ursula Stoffel-Hengstermann vor 23 Mitgliedern, die der Einladung zur Jahreshauptversammlung ins Weinhaus Weis gefolgt waren. Auf über 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche hätten 50 Aussteller aus der Region Tausende von Besuchern begeistert. Die nächste Gewerbeschau plant der Verein für 2008. "Wir hoffen, dass sich dann, noch mehr Aussteller anmelden", sagte die Vorsitzende. Erfreulich sei, dass die Mitgliederzahl auf 68 gestiegen sei. Große Pläne gibt es für 2006: "Für viele Betriebe ist es schwierig, Auszubildende zu bekommen", sagte Stoffel-Hengstermann. Umgekehrt hätten Auszubildende und Praktikanten immer mehr Schwierigkeiten bei der Stellensuche.Nächste Gewerbeschau mit Ausbildungsbörse?

Ihr Lösungsvorschlag, der von allen Mitgliedern positiv aufgenommen wurde: "Die Gewerbevereinigung hat vor, verstärkt mit Schulen zu kooperieren." So sollen Listen mit Unternehmen erstellt werden, die Auszubildende einstellen und Schulpraktikanten die Möglichkeit geben, in Berufe reinzuschnuppern. Die Vorsitzende hat bereits Kontakt zur Realschule Neumagen-Drohn aufgenommen. Dort sei der Vorschlag begeistert aufgenommen worden. Weitere Schulen sollen als Kooperationspartner gewonnen werden. Angedacht wurde auch, die nächste Gewerbeschau durch eine Ausbildungsbörse zu ergänzen. Im kommenden Jahr feiert der GVL sein zehnjähriges Bestehen. Im März soll im "Zumethof" gefeiert werden, kündigte Stoffel-Hengstermann an. Deshalb werde der Neujahrsempfang im kommenden Jahr ausfallen. Probleme bereite die Internet-Homepage, erläuterte Stoffel-Hengstermann. Die Seite für den Internet-Auftritt stehe, aber eine Schaltung ins Netz sei wegen noch fehlenden Mitgliedsdaten noch nicht möglich. Die Vorsitzende appellierte an die Mitglieder, ihre vollständigen Daten schnellstmöglich abzugeben.