1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Gladiolen für den Schutzheiligen

Gladiolen für den Schutzheiligen

Gleich vier Gründe zum Feiern hat die Saargemeinde Irsch: Die Freiwillige Feuerwehr begeht nicht nur ihr 110-jähriges Bestehen und 20 Jahre Jugendfeuerwehr, sondern richtet mit dem Jubiläum das 40. Irscher Wein- und Heimatfest wie auch die 26. Feuerwehrtage der VG Saarburg aus.

Irsch/Saar. Hoffentlich tolles Sommerwetter: Das wünschen sich Wehrführer Franz Josef Benzschawel und sein Organisationsteam von der Feuerwehr für ihr Fest, das vom 12. bis 15. August in Irsch/Saar gefeiert werden soll. Bis dahin darf es ruhig noch den einen oder anderen erfrischenden Sommer-Schauer geben. Und zwar aus folgendem Grund: Kurzzeitiges Nass dürfte das Wachstum der unzähligen Blumen fördern, die Benzschawel eigens für die Großveranstaltung gepflanzt hat, erläutert der Feuerwehrchef.
Bunt soll es zugehen bei dem Ereignis, im besten Sinne des Wortes, an den Ständen am Bürgerhaus und im Inneren: Viele farbenfrohe Blumen werden gebraucht, um dem Festmotto den passenden Rahmen zu verleihen: "St. Florian im Blumenfeuer" zum einen und ein "Blühendes 40. Wein- und Heimatfest" zum anderen.
Für die Blumen- und Farbenpracht hat der Feuerwehrchef auf der Irscher Flur sogar ein ganzes Feld mit Sonnenblumen gesät und darüber hinaus mehrere hundert Blumenzwiebeln gesetzt, vornehmlich Gladiolen: Mit der Schwertblume wird eine bronzene, 1,20 Meter hohe Figur des heiligen Florian geschmückt - in Anlehnung an das Bild des Schutzpatrons der Feuerwehren, wie dieser den lodernden Flammen trotzt. Das kleine Kunstwerk schmückt den Altar beim Festgottesdienst im Bürgerhaus.
Bunte Farben frischer Blumen bestimmen auch die Dekoration für das "Blühende" 40. Wein- und Heimatfest. Einzige Sorge des Wehrführers: Hoffentlich sprießen die Blumen rechtzeitig zum vorgesehenen Termin.
Mit dem "Jubiläums-Blumenstrauß" betritt die Feuerwehr als wechselnder Ausrichter des Wein- und Heimatfestes Neuland. "So etwas hat es in Irsch noch nie gegeben", weiß Franz Josef Benzschawel, der die Idee mit dem Blumen-Bild hatte. Abrunden soll die Dekoration ein bengalisches Licht an den Ständen rund um das Bürgerhaus.
Gefeiert wird nicht nur drinnen, sondern auch draußen, wo eine Außenbühne aufgestellt werden soll mit Übertragungsmöglichkeit aus dem Bürgerhaus. "Diejenigen, die draußen stehen, sehen dann, was drinnen an Programm abläuft", erklärt Benzschawel. Das Organisationsteam ist seit Monaten intensiv mit den Vorarbeiten beschäftigt. Alles laufe nach Plan. "Nur am Wetter können wir nichts ändern. Wir müssen nehmen, was kommt."
Die beiden Schirmherren des Mammut-Festes können da nicht helfen, so weit reicht ihr Arm dann doch nicht: Bürgermeister Leo Lauer (VG Saarburg) übernimmt die Schirmherrschaft, während Gerd Benzmüller (Elektro Benzmüller, Saarburg) den Protektor gibt.
Ein Geschenk vom Irscher Jagdpächter Jo van der Linden hat die Feuerwehr bereits im Vorfeld erhalten: Ein Anhänger mit speziellen Scheinwerfern, um künftig Einsatzstellen ausleuchten zu können. Die neue Errungenschaft wird beim Fest offiziell in Dienst gestellt und eignet sich ebenso bei Personensuchen. Der Wehrführer: "Mit dem Beleuchtungsanhänger machen wir die Nacht zum Tag." LH
Freitag, 12. August: Festauftakt mit "Rocknight"; Samstag, 13. August: Festkommers mit dem "Großen Zapfenstreich" zum Abschluss; Sonntag, 14. August: Festgottesdienst im Bürgerhaus (10 Uhr), Frühschoppenkonzert (11 Uhr), Wettkampf der VG Jugendwehren (14 Uhr), Ehrungen (gegen 16.30 Uhr); Übungsvorführungen (nachmittags); Montag, 15. August: Seniorentag der Ortsgemeinde (15 Uhr), Treffen der Alterskameradschaft der Feuerwehren der VG Saarburg, Festausklang mit Tanz (20 Uhr). LH