Glücksbringer und Gewitterboten

Unter dem Motto "Schwalben willkommen" gibt der Naturschutzbund (Nabu) Tipps für die Region. Der Nabu warnt: Schwalbennester dürfen nicht von den Hauseigentümern entfernt werden.

Trier/Bitburg/Wittlich. Mit Tipps für Schwalbenfreunde und Auszeichnungen für Hausbesitzer startet der Naturschutzbund (Nabu) im Landkreis Trier-Saarburg, im Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie in der Stadt Trier die Aktion "Schwalben willkommen". Die ersten Schwalben sind in manchen Teilen unserer Region schon zu sehen. Sie jagen durch die Luft und vollbringen dabei akrobatische Kunstwerke. "Im April kommen die Flugkünstler aus Afrika zu uns zurück, wo sie sieben Monate in ihren Winterquartieren südlich der Sahara verbracht haben", freut sich Corinna Albert, Leiterin der Nabu-Regionalstelle Trier. Eine Reise, die Schwalben bis zu elfmal in ihrem Leben vollbringen können. Die Tiere kehren im April zu ihren Nestern zurück, um ihre Brutsaison hier zu verbringen.Schwalben haben sich über Jahrtausende an menschliche Siedlungsstrukturen angepasst. Vor allem große Veränderungen in der Landwirtschaft haben in den vergangenen Jahren jedoch zu einem Rückgang, insbesondere der Rauchschwalbenbestände, geführt. Viehweiden und Ställe, die als Jagdgrund und Nistmöglichkeit dienten, sind selten geworden. Außerdem erschwert die zunehmende Versiegelung der Landschaft die Suche nach Lehmpfützen, woraus die Vögel das Baumaterial für ihre Nester gewinnen.Die Schwalbe wird oft als Fassadenbeschmutzer angesehen. "Daher geschieht es immer wieder, dass Schwalbennester von Hausbesitzern entfernt und zusätzlich Konstruktionen wie zum Beispiel Schnüre angebracht werden, die den Vögeln das Nisten unmöglich machen", erklärt Corinna Albert. Dass die Entfernung von Nestern ein Straftatbestand ist, ist den wenigsten Menschen bekannt.Wer die Beschmutzung seiner Fassade vermeiden möchte, kann ein sogenanntes Kotbrett unter den Nestern befestigen. Tipps wie, wann und wo das Brett angebracht werden soll, gibt der Nabu gerne.Die Nabu-Regionalstelle in Trier ruft in diesem Jahr zur Teilnahme an der Aktion "Schwalben willkommen" auf. Hauseigentümer, die Mehlschwalbenkolonien mit mindestens fünf besetzten Nestern am Haus besitzen, sollen für die Duldung der Flugkünstler ausgezeichnet werden. Jeder, der bei der Schwalbenaktion des Nabu mitmachen möchte, wird gebeten, sich bei der Nabu-Regionalstelle Trier unter der Telefonnummer 0651/1708819 oder per E-Mail region.trier@nabu-rlp.de zu melden.