1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Grabdiebstähle: Mann aus der Verbandsgemeinde Konz soll Diebesgut im Internet angeboten haben

Grabdiebstähle: Mann aus der Verbandsgemeinde Konz soll Diebesgut im Internet angeboten haben

Die Polizei hat bei einem 39-jährigen Mann in der Verbandsgemeinde Konz (Kreis Trier-Saarburg) 43 sakrale Gegenstände wie Marienfiguren, Grableuchten und Kreuze sichergestellt. Die Ordnungshüter gehen davon aus, dass die Objekte von Gräbern und aus Kirchen gestohlen wurden. Der Mann fiel auf, weil er die Sachen im Internet zum Verkauf angeboten hat.

Engelfigur auf dem Friedhof Saarburg-Beurig gestohlen, meldete die Polizei im August dieses Jahres. Bronzene Muttergottesstatuen waren im Februar 2013 von Gräber in Kirf-Beuren und Trassem verschwunden. Auch in Trier wurden in den vergangenen Jahren neben Blumen und Gestecken immer wieder Figuren auf Friedhöfen entwendet.

Die Polizei hat nun einen 39-jährigen Tatverdächtigen in der Verbandsgemeinde Konz ausfindig gemacht, der Diebesgut von Gräbern im Internet angeboten hat.

Die Beamten rückten mit einem Durchsuchungsbeschluss an und fanden 43 sakrale, bis zu einem Meter große Gegenstände in seiner Wohnung, darunter Madonnenstatuen, Kreuze, Grablichter, Engelfiguren und Wandreliefs. Die Polizei vermutet, dass diese nicht nur von Gräbern, sondern auch in Kirchen und Kapellen gestohlen wurden. Welche Rolle der 39-Jährige dabei genau gespielt hat, ist unklar. Er könnte Hehler, Dieb oder auch beides sein.

Merkwürdig ist allerdings, dass sich die ersten beiden Diebstähle, in denen die Polizei die Beute identifiziert und den rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben hat, nicht in der Region Trier zugetragen haben, sondern im Bereich der Polizeiinspektion Landstuhl.

Es waren Geschädigte aus der Pfalz, die beim Surfen im Internet ihren gestohlenen Grabschmuck gefunden und die Landstuhler Polizei informiert haben. Die Pfälzer Polizei hatte daraufhin den richterlichen Beschluss zur Hausdurchsuchung erwirkt und umgesetzt.

Nun gleicht auch die Trierer Polizei ihre Diebstahlfälle in Kirchen und Friedhöfen mit dem in der VG Konz gefundenen Diebesgut ab. Die kürzlich in Wasserliesch gestohlene Marienfigur aus Holz scheint nicht bei dem 39-jährigen gefunden worden zu sein. Die Polizei Landstuhl sucht derzeit in ganz Rheinland-Pfalz nach Geschädigten und ruft dazu auf, sich vor Ort oder im Internet das noch nicht identifizierte Diebesgut anzusehen und sich in Landstuhl zu melden (die Fotoliste der Polizei finden Sie in diesem Artikel als PDF-Dokument zum Download und Ausdruck).

Den Wert des Diebesguts kann die Polizei derzeit nicht schätzen. Einzelne Metallstatuen sollen aber bis zu 6000 Euro wert sein.

Kontakt: Polizeiinspektion Landstuhl, Telefon.: 0 63 71 / 92 29 -0.