Greimerather trauern um Ehrenbürger René Herrmann

Gesellschaft : Greimerather trauern um Ehrenbürger René Herrmann

Im Oktober hat die Gemeinde Greimerath die Ehrenbürgerschaft an die Brüder Kurt und René Herrmann verliehen. Jetzt wurde bekannt, dass René Herrmann nur wenige Wochen nach der feierlichen Zeremonie in Greimerath gestorben ist.

Die Gemeinde Greimerath trauert um einen ihrer Ehrenbürger. René Herrmann sei am 4. November „plötzlich und unerwartet“ im Alter von fast 90 Jahren im Kreise seiner Familie gestorben. So heißt es in einem kurzen Nachruf, den die Ortsgemeinde Greimerath im aktuellen Hochwaldboten veröffentlicht hat.

René Herrmann und seinem älteren Bruder Kurt war am 25. Oktober im Rahmen einer Feierstunde in Greimerath die Ehrenbürgerschaft verliehen worden. Die Brüder wurden in dem Hochwaldort geboren, ihre jüdische Familie flüchtete jedoch Ende der 1930er Jahre vor den Nationalsozialisten. Mehrere Familienmitglieder starben im Konzentrationslager oder an den Folgen des erlittenen Leids. René und Kurt, inzwischen in den USA lebend, haben trotz ihrer traumatischen Erlebnisse in Deutschland über Jahrzehnte Verbindung zu ihrer Heimat im Hochwald gehalten – und wurden für besondere Verdienste und als Botschafter mit der Ehrenbürgerschaft gewürdigt. „René Herrmann hatte sich sehr gefreut und war stolz auf diese hohe Auszeichnung. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, schreibt Ortsbürgermeister Edmund Schmitt im Nachruf der Gemeinde.

Mehr von Volksfreund