Grimburg wird Bioenergiedorf

Zwei Investitionen dominierten die Sitzung des Gemeinderates Grimburg. Die Pfalzwerke Ludwigshafen wollen das Projekt "Bioenergiedorf" realisieren. Noch Zukunftsmusik hingegen ist der Kunstrasenplatz für die Fußballer.

Grimburg. (doth) Unter "Informationen des Bürgermeisters" kam direkt die wichtigste Mitteilung von Ortsbürgermeister Franz-Josef Weber: "Der Investor Pfalzwerke AG aus Ludwigshafen teilte mit, das Projekt Bioenergiedorf zu realisieren und vier Millionen Euro in unserem Ort zu investieren." Mit einer Biogasanlage, einer Holzhackschnitzelheizung und dem dazu gehörenden Nahwärmenetz können die 170 Wohneinheiten in Grimburg beheizt werden. "Der Anschluss ist allerdings freiwillig", unterstrich Weber, der auch noch keinen Termin des Baubeginns nennen konnte.

Der in einem sehr traurigen Zustand befindliche Sportplatz beschäftige die Räte intensiv. Zunächst wurde beschlossen, einen Verkaufsstand zu errichten, der den Anforderungen des Gesundheitsamtes genügt. Zudem soll der Tennenplatz für 950 Euro von einer Eifeler Firma einer Pflegemaßnahme unterzogen werden.

Die hat er auch dringend nötig, denn der Belag ist verfestigt. Regenwasser kann nicht mehr versickern. Das stört bei Spielen und nützt dem Wachstum von allerlei Kräutern und Blumen. Solch ein "Grün" will man in Grimburg jedoch nicht auf dem Fußballplatz haben, sondern einen richtigen Kunstrasen.

Aufnahme in die Prioritätenliste des Kreises



Franz-Josef Weber plädierte im Rat für die Aufnahme der Förderung des Projekts in die Prioritätenliste des Kreises Trier-Saarburg. Mindestens 400 000 Euro wird das Projekt verschlingen. Weber schätzt fünf bis acht Jahre, bis das Projekt in der Prioritätenliste soweit nach oben gerutscht ist, dass es konkret wird.

Weiter beschloss der Ortsgemeinderat die Erneuerung von Spielgeräten auf Spielplätzen und eine neue Teerdecke auf der Straße "Hinter Blump" in Höhe des Bolzplatzes. Bedarf zur Leistungssteigerung in der DSL-Versorgung sieht das Gremium nicht. Die Räte sind mit dem Ist-Zustand zufrieden.

Mehr von Volksfreund