Großeinsatz bei Waldbrand

OCKFEN. (jac) Großeinsatz für die Feuerwehr im Saarburger Land: Bei einem Waldbrand auf einer Fläche von rund 2000 Quadratmetern waren am Montagnachmittag etwa 60 Floriansjünger aus verschiedenen Wehren im Einsatz.

Das Feuer, das am Ockfener Bockstein unterhalb der bekannten Drachenfliegerampe ausgebrochen war, wurde von einem Spaziergänger bemerkt und gegen 16.26 Uhr der Polizei gemeldet, teilte die Pressestelle der Polizeidirektion Trier gestern mit. Beim Eintreffen der Beamten waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Saarburg, Beurig und Ockfen bereits im Einsatz und versuchten nach Kräften, das Feuer zu löschen. Da sich der Brand in dem Heckengelände auf den angrenzenden Wald auszubreiten drohte, wurden zusätzlich die Feuerwehren aus Konz und Wincheringen alarmiert. Rund 50 000 Liter Wasser, das nach Angaben des Wehrleiters der Verbandsgemeinde Saarburg, Bernhard Klein, in einem Staffelsystem mit Fahrzeugen von der Gemeinde Ockfen aus zum Brandherd am Bockstein transportiert wurde, waren nötig, bis das Feuer gelöscht war. Im Einsatz war auch ein Polizeihubschrauber, der den Wehrleiter an Bord genommen hatte. Aus der Luft konnte sich Klein so ein Bild über die Lage machen und die Löschmannschaft gezielt einsetzen. Was mit dazu beigetragen habe, dass der Brand schnell unter Kontrolle war. Nach Angaben der Polizei ist die Ursache des Brandes noch nicht geklärt. Die Polizeiinspektion Saarburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mehr von Volksfreund