Großer Dank ans Jugendrotkreuz

Der Ortsverein Saarburg des Deutschen Roten Kreuzes hatte Mitgliederversammlung. Vorsitzender Leo Lauer begrüßte die Mitglieder und die Gäste und dankte den Führungskräften sowie allen, die in der Rotkreuzarbeit tätig sind.

Freudenburg. (red) Lauers besonderer Dank galt denjenigen, die sich in der Jugendarbeit beim Jugendrotkreuz engagieren. In seinem Tätigkeitsbericht ging Lauer auf die vielseitigen Aufgaben des DRK im Saarburger Raum ein. Neben den originären Rotkreuzaufgaben wie Sanitätsdienste bei Veranstaltungen und der Mithilfe bei Blutspendediensten engagiert sich das DRK auch in der Breitenausbildung der Bevölkerung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen und in der Ersten Hilfe. Ebenso unterstützen die Helfer den Rettungsdienst in der Rettungswache Saarburg und bilden im Katastrophenschutz die Schnelleinsatzgruppe (SEG). Rotkreuz-Gruppierungen bestehen in Taben-Rodt, Serrig, Wincheringen, Saarburg und Freudenburg. Das DRK veranstaltet in Saarburg, Freudenburg und Wincheringen regelmäßige Blutspendetermine. Bei 15 Terminen im Jahr 2006 kamen insgesamt 1987 Spender, davon 113 Erstspender. 125 Blutspender wurden für mehrmaliges Blutspenden geehrt. Damit leistet die Bevölkerung des Saarburger Raumes einen beachtlichen Beitrag zur Sicherstellung der Blutversorgung in den Krankenhäusern. Im Anschluss an den Tätigkeitsbericht erfolgten Ehrungen durch die Kreisbereitschaftsleitung und die Jugenrotkreuzleiterin. Geehrt wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft Peter Zipterlein, Alexander Berschens, Sascha Hein, Rosa Massem und Simone Rettel; für 15 Jahre: Roland Kees; für 20 Jahre: Elke Weidert; für 35 Jahre: Frenz Werner und Manfred Irsch. Informationen über die Möglichkeiten zur Mithilfe und Mitgliedschaft im DRK gibt es telefonisch unter 06581/95511.