1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Großes Fest für neue grüne Lunge

Großes Fest für neue grüne Lunge

Es ist vollbracht: Für rund 86 000 Euro hat die Gemeinde Waldweiler ihren Dorfpark neu gestaltet. Er soll mit seinen Einrichtungen, zu denen unter anderem ein großer Kinderspielplatz und ein Naturlehrpfad gehören, zum Treffpunkt für alle Altersklassen werden. Die offizielle Einweihung wurde am Samstag im Hochwaldort groß gefeiert.

Waldweiler. (hm) "Diese Anlage dürfte eine der schönsten im Landkreis Trier-Saarburg, zumindest aber in der Verbandsgemeinde Kell am See, sein." Das sagte Ortsbürgermeister Manfred Rauber (SPD) bei der offiziellen Einweihung des "neuen" Dorfparks, der in den zurückliegenden Monaten hinter der Teufelskopfhalle mit großem Aufwand umgestaltet worden war. Dass er nicht übertrieben hatte, davon konnten sich die zahlreichen Gäste und Prominente bei der Eröffnungsfeier an Ort und Stelle überzeugen.

Ein Holzdamm führt um den Dorfteich hinter der Halle. Es ist ein großer Kinderspielplatz mit einer beeindruckenden Vielfalt an Spielgeräten entstanden. Immer wieder gibt es Sitzgelegenheiten, denn der Park soll den Bedürfnissen von Kindern, Jugendlichen und Senioren entsprechen.

Edgar Mohsmann vom Ingenieurbüro Paulus und Partner hatte die Planung übernommen und Vorschläge mit eingebracht.

Auch Bürgermeister Werner Angsten zeigte sich begeistert. "Die Natur hat hier in Waldweiler ein Gesicht bekommen."

Ebenfalls der Öffentlichkeit vorgestellt wurde der zwei Kilometer lange Naturlehrpfad, der neben einem Teich auch Hochstaudenfluren, Obstplantagen, Borstgras-Rasen, eine Kanzel zur Vogelbeobachtung, Nistkästen und Streuobstwiesen beinhaltet. Förster Hans Reinert bot den Gästen eine Führung durch den Pfad an.

"Die über dreijährigen Bemühungen um dieses Projekt haben sich gelohnt", sagte die Vizepräsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier, Dolores Schneider-Pauly.

86 000 Euro habe man für das Projekt aufgewendet, aus dem Investitionsstock des Landes ist ein Zuschuss in Höhe von 41 Prozent geflossen.

Gudrun Rau, Geschäftsführerin des Naturpark Saar-Hunsrück, zeigte sich begeistert von den botanischen Besonderheiten, die es rund um Waldweiler zu entdecken gibt. "Besucher von nah und fern finden hierher. Damit das so bleibt, müssen wir den Einheimischen und den Gästen immer wieder ins Bewusstsein rufen, wie wertvoll die Biotope mit ihren seltenen Pflanzen für uns alle sind", sagte Rau.

Während der Musikverein die Veranstaltung umrahmte, landeten drei Fallschirmspringer auf dem neu gestalteten Gelände und gratulierten der Gemeinde mit einem Blumenstrauß. Kreis-Beigeordneter Manfred Wischnewski kam in Vertretung von Landrat Günter Schartz.