Gut gedengelt ist halb gemäht

SCHILLINGEN. Zu einem vielseitigen Kulturherbst hatte die Arbeitsgemeinschaft Schillinger und Hedderter Vereine (AGSV) eingeladen.

Ortsansässige Gastronomen, Gewerbetreibende und Vereine richteten auf dem Dorfplatz in Schillingen ein marktähnliches Treiben aus, zu dem sich, über den Tag verteilt, mehrere hundert Besucher einfanden. Zur Apfelernte hatte der Gemeinderat frische Äpfel gelesen und bot aus einer historischen Kelter frisch gepressten, naturtrüben Most an. Viezfreunde konnten frischen süßen Viez aus dem Holzfass genießen, und zum Frühschoppen spielte der Musikverein. Die Schillinger Kulturtanzgruppe stellte sich nach langer Pause mit neuen Akteuren vor und führte durch ein Programm mit vielen Bildern aus vergangenen Zeiten. Es wurde von Hand Getreide gedroschen, Peitschenknaller erklangen im Rhythmus der Musik, und sogar Kornkästen, wie sie früher einmal im Hochwald üblich waren, wurden gebunden und aufgestellt.Deftige Speisen und die Spirituosen des Hochwalds

Neben vielen anderen Ständen konnten die Besucher einem Bäcker beim Brotbacken über die Schulter schauen. Frische Schmalzbrote, Spanferkel, Bratkartoffeln, "Kromberenpannkochen" und "Hadenknäpp" gab es ebenso für die innerhalb der Hochwälder Kartoffeltage gereizten Sinne, außerdem die Spirituosen des Hochwalds. "Es ist toll, dass sich so viele Besucher zu unserem Fest begeben haben", freute sich Ortsbürgermeister Ludwig Bohr ebenso wie AGSV-Vorsitzender Norbert Anell. Sein persönliches Resümee: "Bei solch schönem Herbstwetter konnte doch niemand zu Hause bleiben."