1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Gut gerüstet für die weiße Pracht

Gut gerüstet für die weiße Pracht

Mit dem traditionellen Ski-Basar in der Sporthalle der Grundschule hat der Skiclub Hermeskeil die Winter-Saison eingeläutet: Der Verein hat auch für die kommenden Wochen und Monate viel vor und ist bestens gerüstet für den heiß ersehnten Fall "Ski und Rodel gut".

Hermeskeil. Es war wie zum Start des Schlussverkaufs in einem großen Warenhaus: Bis den vielen Tausch- und Kaufwilligen am Samstag in der Pausenhalle der Hermeskeiler Grundschule um 15 Uhr Einlass gewährt wurde, herrschte an der Eingangstür zu den zuvor fein säuberlich aufgestellten und drapierten Skiern, Stöcken, Helmen, Klamotten und anderem Wintersport-Zubehör dichtes Gedränge. Schon im Lauf des Vormittags hatten Freunde der "weißen Pracht" ihre zwar getragenen und benutzten, aber immer noch voll funktionsfähigen Wintersport-Utensilien in der Halle abgegeben.Geräte mussen intakt sein

Der Basar des Skiclubs hat seit vielen Jahren in Hermeskeil Tradition und ist im Hochwald ein Angebot mit Alleinstellungsmerkmal. "Wichtigstes Kriterium bei dieser Börse ist: Alle abgegebenen Wintersportgeräte müssen nicht nur funktionsfähig, sondern vor allem auch sicher sein und allen gültigen Normen entsprechen", sagt Jochen Wilhelmi, der Vorsitzende des Skiclubs. "Wer diese Kriterien nicht erfüllt, kann seine Sachen gleich wieder mitnehmen."Für viele Wintersport-Anhänger aus dem Hochwald, von der Mosel, aber auch aus dem nördlichen Saarland ist der Basar des Skiclubs Hermeskeil eine willkommene Gelegenheit, das berühmte "Schnäppchen" zu machen. Entweder als Verkäufer oder als Käufer. "Kinder wachsen ja sehr schnell aus ihren Größen raus. Hier bin ich sicher, dass ich nur einwandfreie Sachen erhalte, die preisgünstiger sind als ganz neue Markenartikel", sagt Elvira Gouverneur, die aus dem Löstertal bei Wadern den Weg nach Hermeskeil gefunden hat.Etwas Bestimmtes hat sie nicht im Sinn, genauso wie ihre Bekannte Sabine aus Bardenbach, die sie gleich mitgebracht hat. Nur einen Wunsch haben beide, wie auch die jüngsten Schneeflocken-Freunde, die mit nach Hermeskeil gekommen sind: "Hoffentlich haben wir in diesem Jahr etwas bessere Bedingungen, um hier in der Region fahren zu können, der vergangene Winter hatte den Namen bei uns ja kaum verdient."In der Tat hoffen die Ski-, Rodel- und Snowboardfreunde rund um Erbeskopf, Dollberg oder Peterberg darauf, dass man im bevorstehenden Winter auch mal "vor der Haustür" fahren kann, anstatt sich stundenlang ins Auto setzen zu müssen, um in eines der großen Skigebiete in den Vogesen, im Schwarzwald oder in den Alpen zu reisen. Doch falls es dazu nicht kommen sollte, hat der Skiclub Hermeskeil mit diversen Programmen vorgesorgt. Denn er bietet bekanntlich weit mehr als nur einmal im Jahr eine Tausch- und Verkaufsbörse.In der Gymnastikhalle des Schul- und Sportzentrums läuft bereits seit Ende Oktober an jedem Freitag von 19 bis 20 Uhr die für eine verletzungsfreie Saison so wichtige Skigymnastik. Damit Knochen, Bänder, Sehnen und Gelenke anständig "geschmiert" auf die Piste gehen können. Um das auch verwirklichen zu können, bietet der Verein wieder zahlreiche Skifreizeiten im Winter 2016/2017 an.Beispielsweise Ende Januar in Österreichs größtem Skiparadies, "Ski-Amadé" in der Nähe der Skischaukel Grossari. Weitere Freizeiten nach Schruns, Ischgl oder auch Tagesfahrten an den Feldberg im Lauf der Saison gehören genauso zum Angebot wie Skikurse. Und bei entsprechenden Witterungsbedingungen soll natürlich auch mit einer gespurten Loipe rund um Hermeskeil für die Freunde des Ski-Langlaufs Vorsorge getroffen werden.Detaillierte Informationen unter skiclub-hermeskeil.de