Gute Aussichten für Tennisspieler in Reinsfeld

Gute Aussichten für Tennisspieler in Reinsfeld

Während der Wasserrohrbruch am Reinsfelder Schützenhaus bereits repariert ist, muss die Generalsanierung des Sportlerheims weiter warten. Nicht aber die Tennisplätze: Zwei Felder sollen im Frühjahr erneuert werden. Die Zuschüsse dafür - gut 17 000 Euro - sind bewilligt.

Reinsfeld. Die rund 100 Tennisspieler des Turn- und Sportvereins (TuS) Reinsfeld dürften sich noch mehr als sonst auf die diesjährige Saison freuen. Im Frühjahr sollen zwei der drei Tennisplätze saniert werden. Der Boden der in den 1970er Jahren angelegten Felder hat sich an etlichen Stellen gesetzt. Anfangs waren es noch flache Kuhlen.
Doch inzwischen bilden sich nach starken Regenfällen Pfützen, die ausgetrocknet moosig-grüne Flecken im hellbraunen Bodenbelag hinterlassen.
17 300 Euro Zuschuss


Dadurch verspringen Tennisbälle und auch das Verletzungsrisiko für die Spieler steigt.
Die professionelle Sanierung der beiden Plätze ist mit 35 000 Euro kalkuliert. Etwa die Hälfte davon trägt die Gemeinde als Grundeigentümer.
Weitere 17 300 Euro fließen über Kreis und Sportförderung. Ortsbürgermeister Rainer Spies freut sich, dass die Sanierung der Tennisplätze bewilligt ist.
Zum einen für die Aktiven des TuS (siehe Extra), zum anderen, weil nach wie vor ungewiss ist, wann das Sportlerheim unterhalb der Tennisplätze erneuert werden kann. Entsprechende Zuschussanträge an das Land und den Sportbund sind seit Jahren gestellt.
Großes Vorhaben liegt auf Eis


Doch das geplante Vorhaben in einer Größenordnung von etwa 250 000 Euro muss wie andere Projekte in der Förder-Warteschleife ausharren. "Das wird noch ein paar Jahre dauern", ist Spies überzeugt. Bereits behoben ist hingegen der Wasserrohrbruch am Schützenhaus. Die defekten Leitungen hatte die Eigentümerin, die Gemeinde, kurzfristig reparieren lassen. urs
Extra

Der 1926 gegründete Turn- und Sportverein (TuS) Reinsfeld zählt aktuell 558 Mitglieder. Rund 100 davon spielen aktiv in der Tennisabteilung des Breitensportvereins. Neben Damen-, Herren- und Senioren-Teams gibt es diverse Jugendmannschaften. Eine weitere große TuS-Abteilung stellen die Fußballer. Außerdem gibt es Abteilungen wie Wandern, Gymnastik oder "II. Weg". Der TuS profitiert vom großen ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder sowie von Helfern und Betreuern. Der Verein richtet seit Jahren ein großes Jugendzeltlager aus sowie Jugendfußball- und Jugendtennis-Turniere. Veranstaltungsort ist in aller Regel die Sportanlage am Fuße des Rösterkopfes mit Rasen- und Tennisplätzen sowie zwei Vereinsheimen. urs

Mehr von Volksfreund