1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Gute Nachricht für zwei Realschulen

Gute Nachricht für zwei Realschulen

Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier hat in ihrer Funktion als Schulaufsichtsbehörde zwei Anträge des Kreises Trier-Saarburg genehmigt. Die Realschulen plus Waldrach und Kell am See/Zerf dürfen unter der vom Land geforderten Dreizügigkeit - das heißt: drei Klassen pro Jahrgangsstufe - geführt werden.


Planungssicherheit hergestellt



Der Kreis Trier-Saarburg ist Schulträger und hatte die entsprechenden Anträge auf Beschluss des Kreistages gestellt, damit die Schulen die notwendige Planungssicherheit für die Zukunft haben.
Die Prüfung der ADD habe ergeben, dass der Bestand der beiden Schulen aus siedlungsstrukturellen Gründen notwendig ist und die Bildungseinrichtungen daher die geforderte Mindestzügigkeit unterschreiten können, so die Mitteilung der Kreisverwaltung.
"Die Schulen haben damit nun eine Basis, um sich mit ihrem vielfältigen Bildungsangebot zu behaupten. Der Kreis als Träger wird die beiden Realschulen plus dabei nach seinen Möglichkeiten unterstützen. Beide Einrichtungen tragen dazu bei, ein wohnortnahes und differenziertes Schulangebot im Kreis zu gewährleisten", heißt es seitens der Kreisverwaltung weiter.
Die Zusage des Landes entbinde den Kreis Trier-Saarburg jedoch nicht davon, die Schülerströme langfristig zu beobachten, betont Landrat Günther Schartz abschließend.
In den beiden Realschulen waren in der Vergangenheit die Schülerzahlen zurückgegangen. red