Guter Griff der Organisatoren

TRIERWEILER-SIRZENICH. (ka) Nicht die größte Kirmes ist die beste, auf das Ambiente kommt es an. Von der Ausdehnung her eher klein, hat die Sirzenicher Kirmes in puncto Stimmung und Atmosphäre Großes zu bieten. Auch in diesem Jahr wurde wieder drei Tage lang gefeiert.

Acht Jahre ist es her, dass Ortsvorsteher Matthias Daleiden die Idee zu einer Sommerkirmes hatte. Inzwischen ist die Sirzenicher Kirmes längst zur Traditionsveranstaltung avanciert. Zum neunten Mal fand sie jetzt statt. Organisatoren sind jeweils die Ortsvereine, von denen jedes Jahr ein anderer federführend ist. In diesem Jahr war es die kfd-Frauengemeinschaft. "Es ist unser Hauptanliegen, ein Programm zusammen zu stellen, das den Erwartungen der Besucher entspricht", sagt Josefa Becker, Vorsitzende der Frauengemeinschaft. Das ist bestens gelungen. Attraktionen, Unterhaltung, Geselligkeit, Musik, kulinarische Freuden und Karussellbetrieb - das Programm ließ kaum etwas zu wünschen übrig. Von den Kleinsten bis zu den Senioren war für jeden etwas dabei. Die Kinderanimation mit Zauberer Bernd aus Gusterath erwies sich als besonders guter Griff der Programmgestalter. Sofort hatte der junge Magier Kontakt zu den kleinen Zuschauern. Die Wellenlänge stimmte haargenau. Die Jungen und Mädchen waren von seinen herrlichen Späßen, verblüffenden Gags und tollen Zaubereien begeistert. Da staunten und schmunzelten selbst die Erwachsenen, allen voran der Ortsvorsteher. Begonnen hatte die Kirmes mit einem Festgottesdienst in der Sirzenicher Filialkirche, musikalisch gestaltet vom Männergesangverein und vom Musikverein "Frohe Klänge". Im großen Umzug ging es dann zum Festplatz. Frohe Klänge des Musikvereins waren auch am folgenden Tag zu hören. Abends spielte die Gruppe "License to Rock". Am letzten Tag gab es noch einmal Kaffee und Kuchen und zum Ausklang Tanzmusik mit der Band "Public Adress".

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort