Halle mit Arbeitsmaschinen abgebrannt - 200.000 Euro Schaden

Halle mit Arbeitsmaschinen abgebrannt - 200.000 Euro Schaden

In Muhl (Landkreis Trier-Saarburg) ist am späten Samstagabend eine Halle mit Arbeitsmaschinen und anderen Fahrzeugen abgebrannt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 200.000 Euro.

Nach Angaben der Polizeiinspektion Hermeskeil wurde der Brand des Hinterhofgebäudes von Nachbarn und Anwohnern am um kurz vor 22 Uhr entdeckt und über Notruf gemeldet, während die Feuerwehr Muhl im gegenüberliegenden Feuerwehrhaus ihre Jahreshauptversammlung abhielt. Der Brand machte sich zunächst durch einen Stromausfall im Feuerwehrhaus und dem unteren Wohnhausbereich von Muhl bemerkbar. Der blitzschnelle Einsatz der Feuerwehr Muhl verhinderte das Ausbreiten der Flammen auf das Wohnhaus des Anwesens an der Kirchstraße. Der Wehrleiter der VG Hermeskeil forderte zur Unterstützung weitere Feuerwehren aus Hermeskeil, Neuhütten, Züsch, Damflos und Reinsfeld an. Mit vereinten Kräften verhinderten die Wehrleute, dass die Flammen sich nicht auf die Nachbargrundstücke, Schuppen und Holzlager ausbreiteten. Das Hinterhofgebäude, in dem unter anderem Arbeitsmaschinen und Fahrzeuge standen, völlig aus. Die Brandursache steht noch nicht fest, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 200.000 Euro.