Hallenbad für drei Wochen dicht

Das Saarburger Hallenbad schließt ab Montag, 11. August, für drei Wochen. Die Trink- und Warmwasserinstallation sowie die Duschanlagen und die Fliesen werden für 161 000 Euro erneuert. Das Freibad bleibt bis zum Saisonende für Badegäste nutzbar.

Saarburg. Das Hallenbad Saarburg schließt wegen Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten während der Sommerferien für drei Wochen seine Türen. Von Montag, 11. August, bis einschließlich Montag, 1. September, bleibt das Hallenbad geschlossen.
Das Freibad steht den Badegästen bei guter Witterung während des gesamten Sommers zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung, das heißt Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 20 Uhr, Mittwoch von 6.30 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 19 Uhr.
Erneuert werden die gesamte Trink- und Warmwasserinstallation sowie die Duschanlagen und die Fliesen im Damen- und Herrenbereich. Rund 161 000 Euro investiert die Verbandsgemeinde Saarburg in diese Modernisierungsschritte.
Sie sind Teil des Gesamtsanierungs- beziehungsweise Wärmeversorgungskonzeptes, das der Bauausschuss des Verbandsgemeinderates 2011 beschlossen hat und wovon bereits einige Vorhaben in den zurückliegenden Jahren erfolgreich umgesetzt worden sind. Mit den in den Jahren 2014 und 2015 noch ausstehenden Bauprojekten werden seit 2012 insgesamt rund 642 000 Euro in die Sanierung und Modernisierung der Saarburger Freizeitbäder geflossen sein.
Als eines der umfangreicheren Projekte (rund 127 000 Euro) ist im vergangenen Jahr ein Blockheizkraftwerk errichtet worden. Ein Jahr zuvor hat das Hallenbad eine neue Brennwertkesselanlage bekommen. Rund 107 000 Euro hat diese Installation gekostet. Für rund 35 000 Euro wurde 2012 eine Teilfläche des Dachs im Saunabereich des Hallenbads saniert. Im selben Jahr wurde zudem eine Nahwärmeleitung vom Hallenbad zum Freibad verlegt - Kostenpunkt: rund 32 000 Euro.
Für dieses Jahr steht neben der Erneuerung der Trink- und Warmwasserinstallation sowie der Duschanlagen und Fliesen noch die Investition in eine Photovoltaikanlage im Freibadbereich auf dem Plan.
70 000 Euro sind hierfür veranschlagt. Weitere 110 000 Euro kalkuliert die Saarburger Verbandsgemeindeverwaltung für das Planen, Anschaffen und den Einbau einer Luft-Wasser-Wärmepumpe im Freibad, die 2015 folgen soll und die Sanierungsarbeiten vorerst abschließt. red