"Harte Entscheidung"

DAMFLOS. Die Busbeförderung der Schulkinder von Damflos nach Hermeskeil war das bestimmende Thema in der jüngsten Damfloser Gemeinderatssitzung. Zum Schuljahresbeginn hatte die Rhein-Mosel Verkehrsgesellschaft (RMV) aufgrund eines neu aufgestellten Straßennahverkehrsplans der Gemeinde den zweiten Schulbus gestrichen.

63 Schulkinder der Grund-, Haupt-, Real- und der Weiterführenden Schule sowie des Gymnasiums werden täglich mit einem 50 Sitzplätze bietenden Bus von Damflos nach Hermeskeil befördert. "13 Schulkinder finden damit keinen Sitzplatz mehr im Bus", sagte der Damfloser Ortschef Joachim Wellenberg bei der zurückliegenden Gemeinderatssitzung. Dieses Dilemma ist aufgetreten, weil die RMV der Gemeinde den zweiten Schulbus zu Schuljahresbeginn gestrichen hatte. Ein erneutes Gespräch mit der RMV, in dem Wellenberg die Probleme aus seiner Sicht darstellte, führte zu keinem positiven Ergebnis. "Es gibt keinen zweiten Bus", wurde ihm von der RMV signalisiert. Deshalb sollen künftig die 19 Grundschulkinder im gemeinsamen Bus mit den etwa 15 Kindergartenkindern der Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" in Hermeskeil nach Hermeskeil befördert werden. "Dann haben alle Kinder einen Sitzplatz", sagte Wellenberg. Sofortige Zustimmung erhielt er in einem Gespräch von der Kindergartenleiterin Andrea Michels-Lecher, die ihrerseits noch eine Stellungnahme bei der RMV abgeben muss, um die Situation zu klären. Zu diesem Thema lädt der Gemeinderat am Montag, 25. September, 19 Uhr, alle Eltern zu einer Informationsveranstaltung ins Bürgerhaus ein. In punkto Infrastruktur macht die Gemeinde im kommenden Jahr einen großen Schritt nach vorne. "Die Kreisverwaltung Trier hat die Teil-Erschließung im Baugebiet ,Großer Röder' genehmigt", teilte der Ortschef mit. Die Teilerschließung umfasst zehn Baugrundstücke. Ab Frühjahr 2007 sollen die Bagger rollen. Auch in der Sache der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer gab es Neuigkeiten. "Unsere Kirche wird unter Denkmalschutz gestellt. Sie erfüllt alle Voraussetzungen", berichtete Wellenberg, dass ein entsprechender Antrag für die am 24. Juni 1858 geweihte Pfarrkirche gestellt wurde. Desweiteren sind der Gemeinde zwei HartzIV-Stellen um drei Monate verlängert worden. Vom 30. September an ist die Partnergemeinde Piesau aus Thüringen mit zirka 36 Personen zu Besuch in Damflos, die bis zum 3. Oktober bleiben werden. Die Jahresübung der Freiwilligen Feuerwehr findet am 21. Oktober statt. Der Winterdienst wurde erneut an Rainer Ganz vergeben.