Haus der Jugend in Konz: Auf Erneuerung der Fassade folgen bald Arbeiten im Innern

Haus der Jugend in Konz: Auf Erneuerung der Fassade folgen bald Arbeiten im Innern

Noch in diesem Jahr soll die Innensanierung des Hauses der Jugend in Konz beginnen. Für 129 000 Euro wird zunächst das Erdgeschoss auf Vordermann gebracht. Das wäre dann das erste Mal, dass in die Einrichtung nach ihrer Eröffnung vor 37 Jahren investiert würde.

Konz. Bei der Sanierung des Hauses der Jugend geht es nicht nur um die Optik. Das Gesundheits- und Veterinäramt des Landkreises Trier-Saarburg hatte bereits die Toilettenanlage und die Küche des Hauses bemängelt. Letztere wurde zusammen mit der Fassade bereits im vergangenen Jahr erneuert (der TV berichtete). Nun kommt der Rest.
Dietmar Grundheber, Geschäftsführer des Trägervereins Jugendnetzwerk Konz (Junetko), ist erleichtert. Er sagt: "Wir haben lange auf die Sanierung gewartet. Seitdem das Haus 1977 eröffnet wurde, sind immer nur Schönheitsreparaturen vorgenommen worden." In der Toilette fallen nun die Kacheln von der Wand, die Elektrik wurde immer wieder nur provisorisch ergänzt, Leitungen liegen über Putz.
Dabei wird das Haus der Jugend (HdJ) intensiv genutzt, es bietet das ganze Jahr über Programm. Einige Beispiele: der offene Treff im Jugendcafé, Tanz- und Kletterkurse, die Computerschule, in der Kinder Medienkompetenz erlernen, die Adventureweek und die Kindermusical-Projektwoche, die derzeit in den Herbstferien läuft. Das Haus kommt so auf 12 000 Besuche pro Jahr.
Wann genau die Arbeiten im Innern des Altbaus losgehen, ist noch nicht klar. Joachim Weber, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Konz und Vorsitzender des Junetko, sagt: "Wir müssen noch klären, ob wir den zweiten und dritten Bauabschnitt zusammen ausschreiben. Die Arbeiten fangen aber auf jeden Fall bald an." Im zweiten Abschnitt ist geplant, das Erdgeschoss zu sanieren, also das Jugendcafé, die Toilettenanlage, die Personaltoilette und die Haustechnik.
Die Kosten dafür belaufen sich auf 129 000 Euro. Kreis, Verbandsgemeinde und Stadt tragen die Summe zu gleichen Teilen. Im dritten Abschnitt, der 2016 angegangen werden soll, sind die Sanierung des ersten Obergeschosses und die Wärmeisolierung des Dachs vorgesehen (59 500 Euro). Eine, die die Sanierung des HdJ, im Stadtrat immer wieder in ihren Haushaltsreden gefordert hat, ist Martina Wehrheim. Die Grüne sagt: "Ich bin froh, dass nun endlich etwas passiert. Das Haus der Jugend macht hier schließlich das meiste an Jugendarbeit."
Sie sei auch froh darüber, dass so eines der wenigen alten Gebäude mit Charakter im Ortskern erhalten würde.Extra

Foto: (h_ko )
Die Kacheln lösen sich in der Toilette von der Wand (links). Die Elektrik wurde nur provisorisch erweitert. (rechts). Foto: (h_ko )

Der Landkreis Trier-Saarburg ist Mitglied im Verein Junetko und hat sich per Satzung verpflichtet, sich an den zur Erfüllung der Aufgaben notwendigen Kosten des Vereins zu beteiligen. Aktuell hat der Jugendhilfeausschuss beschlossen, nach der Sanierung des HdJ mit dem Verein Gespräche aufzunehmen mit dem Ziel, die Satzungsregelung zur Kostenbeteiligung des Kreises zu streichen. mai

Mehr von Volksfreund