Hazmat Modine Tingvall Trio Museumsfest im Freilichtmuseum Roscheider Hof im Juni 2019

(Welt-)Musik unter freiem Himmel : Die Rückkehr des Museums-Open-Air

Im Freilichtmuseum in Konz sind gleich zwei Konzerte international bekannter Musiker und ein Fest geplant. Essen und Getränke gibt es auch – obwohl immer noch kein Pächter für das Restaurant gefunden wurde.

Es sind 28 Grad, die Sonne scheint. Konzertveranstalter Christof Kramp, seine Mitarbeiterin Elisabeth Schettgen und Ulrike Trilsbach vom Museumsverein sitzen im kühlen Schatten eines Kastanienbaums im Innenhof des Roscheider Freilichtmuseums. Trilsbachs Hund Bookie, der kaum noch aus dem Museum wegzudenken ist, streift um die drei Menschen herum. Im Hintergrund sind Kinderstimmen zu hören, weil gerade eine Schulklasse durch das Museum zieht. Die Stühle an den anderen Tischen stehen verlassen da. Denn das Freilichtmuseum hat immer noch keinen Betreiber für sein Restaurant gefunden und kämpft mit sinkenden Besucherzahlen (siehe Info).

Trotzdem hoffen Kramp und Trilsbach darauf, dass am kommenden Wochenende von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Juni, mächtig was los ist im Roscheider Hof. Kramp hat am Freitag und am Samstag zwei Open-Air-Konzerte mit Hazmat Modine (USA/New York) und dem Tingvall Trio (Hamburg) geplant. Das Museumsteam lädt für Sonntag zum Gartenfest ein. An allen drei Tagen sorgt Kramp für das Catering – das leere Restaurant fällt also nicht ins Gewicht. Es gibt Gegrilltes und Flammkuchen, sonntags auch Waffeln. Kühle Getränke – unter anderem Wein aus der Region – verspricht der Veranstaltungsprofi auch.

Vom Freilichtmuseum als Veranstaltungsort ist Kramp sehr angetan: „Es hat einfach Charme“, sagt er, während er die historischen Gebäude betrachtet. „Der Platz hier ist ein bisschen mediterran.“ Kramp organisiert nicht zum ersten Mal Konzerte im Roscheider Hof. Allerdings liegen die letzten größeren Auftritte unter seiner Regie schon einige Jahre zurück: Unter dem Titel Museums-Open-Air spielten zwischen 2007 und 2010 jeweils an zwei Tagen im August Bands im Freilichtmuseum. Die Konzerte zogen Hunderte Besucher an. Der Auftritt von Ezio und Pippo Polina am 29. August 2009 war mit 400 am besten besucht. Trotzdem trennten sich 2010 die Wege des Veranstalters und des Museumsteams.

Open Air Konzerte im Freilichtmuseum

Nun sind sie wieder vereint. Eine sieben mal fünf Meter große Bühne wird diesmal – anders als vor zehn Jahren – nicht im hinteren Innenhof, sondern vor dem Restaurant stehen. Die Zuschauer finden ihren Platz im verlassenen Biergarten. Den Auftakt macht am Freitag, 14. Juni, 20.30 Uhr, die achtköpfige Band Hazmat Modine aus New York. Angeführt werden die Musiker von Multiinstrumentalist Wade Schuman. Er gilt als hervorragender Mundharmonika-Spieler. In der Region ist die Band bekannt: Laut Kramp ist sie in und um Saarburg neunmal in acht Jahren aufgetreten. Diesmal bringe sie allerdings nicht nur eine Posaunistin, sondern auch das neue Album „Box of Breath“ mit, sagt der Saarburger. Die Zuschauer erwartet eine Mischung aus Blues, Jazz, Rocksteady, Klezmer und Balkan Beats. „Nach zehn Minuten tanzt du“, beschreibt Kramp die Wirkung der Musik. Deshalb gibt es am Freitag auch keine Stühle. Aber: „Wer will, kann sich einen Campingstuhl mitbringen“, sagt Kramp.

Am Samstag, 15. Juni, 20.30 Uhr, stellt der Konzertveranstalter 150 Stühle auf. Dann gibt es hochklassigen Jazz vom international besetzten und mehrfach ausgezeichneten Tingvall Trio, das zum zweiten Mal in der Region Trier auftritt. Benannt ist das Trio nach Frontmann Martin Tingvall aus Schweden (Piano). Begleitet wird er von Omar Rodriguez Calvo aus Cuba (Bass) und Jürgen Spiegel (Schlagzeug) aus Deutschland. Gefunden haben sich die drei Musiker in ihrer Wahlheimat Hamburg.

Musikalisch wird es auch am Sonntag. Das Sommerfest im Museum beginnt um 11 Uhr. Und ab 12 Uhr treten Liedermacher Achim Weinzen und ab 15.30 Uhr die Tom-Petty-Tribute-Band Wildflowers auf der Waldbühne auf. In erster Linie geht es am Sonntag aber um die Stände und Aktionen für Erwachsene und Kinder im Museum. An Marktständen gibt es Töpferwaren, Stoff- und Filzsachen, Seifen, Haushaltsgegenstände und selbstgemachte Marmeladen. Es sind nicht nur Führungen durch den neu angelegten Kräutergarten, sondern auch Spinnradvorführungen, Blumentopfbemalen, Filzen, Töpfern, Herstellung von Filz- und Papierblumen geplant. Infostände gibt es für Kräuter und Öle sowie für alte regionale Sämereien und Gemüsesorten. Ulrike Trilsbach sagt: „Gerade alte Gemüsesorten aus der Eifel und dem Hunsrück passen ins Museum.“ Einen weiteren Programmpunkt steuert der Konzer Imkerverein bei: Er lädt an seinem Lehrbienenstand auf dem Museumsgelände zum Schleudertag ein. Trilsbach ist froh, dass so viele Menschen helfen, Leben ins Museum zu bringen: „Uns freut es, wenn der Platz voll ist.“

Das Tingsvall Trio. Foto: Veranstalter

Bei schlechtem Wetter gibt es eine überdachte Ausweichmöglichkeit, wo die Bühne aufgebaut werden kann. Infos zu den Konzerten im Internet unter www.stationk.de, Tickets sind unter www.ticket-regional.de oder unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 erhältlich. Infos zum Museumstag im Internet unter www.roscheiderhof.de

Mehr von Volksfreund