Heiß und fetzig

HERMESKEIL. (urs) Begeisterte Besucher sind für Musiker die schönste Bestätigung ihrer Leistung. Die Akteure der Hermeskeiler Schulband "Hitzefrei" können in diesem Punkt nicht klagen. Ihre Fans wissen offensichtlich, was sie an den jungen Talenten haben.

Hitzefrei machte ihrem Namen wieder einmal alle Ehre. In der Turnhalle heizten die Gymnasiasten dem Publikum "unplugged" ordentlich ein. In jeweiliger Doppelbesetzung überzeugten die Nachwuchsmusiker an Schlagzeug, Bass, Gitarre und Keyboards sowie an Cello und Posaune. Im Repertoire hatten sie Klassiker wie "Nothing else matters" (Metallica) oder eigene Interpretation von "Your Song", den sowohl Elton John als auch Rod Stewart und Al Jareau vertonten. Ihren Anteil am Erfolg hatten auch die für Mischpult und Licht verantwortlichen Helfer im Hintergrund. Die Zuhörer in ihren Bann zogen die herausragenden Stimmen der Band, drei weibliche und zwei männliche. "Was der Zuschauer in erster Linie sieht, sind die Sänger", sagt Musiklehrer Andreas Steffens. Doch bei den Proben der Gruppe zeige sich, "dass die Instrumentalisten die Band musikalisch formen". Mit stürmischem Applaus bedankte sich das Publikum bei der Band. "Ich finde das ganz toll, vor allem die Auswahl der Stücke, aber auch die Sänger", lobt Christiane Müller. Für die Nonnweilerin war es der erste Besuch eines "Hitzefrei"-Konzerts. "Aber ich bin begeistert, das muss ich sagen." Matthias Reinartz aus Gusenburg ging es nicht anders. Seine Tochter besuche die Klasse 6c des Gymnasiums, deshalb habe er sich die Band einmal anschauen wollen, von der er schon viel gehört habe. Immerhin sei die Musik ja der Schwerpunkt der Schule. Er sei von dem Konzert beeindruckt gewesen, sagt Reinartz: "Das ist schon sehr ansprechend." Hinter dem Erfolg der hoffnungsvollen Talente steckt viel Arbeit. "Ich spiele seit der vierten Klasse Posaune", erzählt Jessica Hesselbach, die auch in der Hermeskeiler Stadtkapelle aktiv ist. Dass sie vor etwa zwei Jahren bei der 14-köpfigen Schulband als Sängerin vorgesungen hatte, sei eigentlich "mehr so ein Zufall" gewesen. Ebenfalls seit zwei Jahren in der Band ist Schlagzeuger David Steines. "Ich spiele einfach mit, weil es Spaß macht", sagt der 16-Jährige. Judith Klar singt seit dem vorigen Schuljahr in der Band. "Ich singe, seit ich reden kann", erzählt die 15-Jährige lachend. Das Konzert sei für sie das Zweite gewesen. Spaß machten ihr aber vor allem die Monate dazwischen: "Die Art, wie wir die Stücke zusammen proben, das ist immer toll."