Helden in Strumpfhosen

Welschbillig. Zum Publikumsmagneten hat sich das Welschbilliger Männerballett-Festival entwickelt. Dieses Jahr gab es die zwölfte Auflage.

Deutlich in der Überzahl war das weibliche Geschlecht unter den rund 800 begeisterten Ballettfreunden in der Welschbilliger Markt- und Kulturscheune. Ursache dafür war, dass nicht etwa das klassisch künstlerische Ballett auf der Bühne geboten wurde. Nein, es waren ausschließlich wirbelnde Männerbeine, die die Zuschauerinnen in Wallung brachten."Drag Queens" gegen "Tawerner Tunten Tonis"

Zehn Mannschaften aus der Region traten beim zwölften Welschbilliger Männerballett an. Keine Frage - gut waren alle. Dennoch galt es für die sieben Juroren unter der Leitung von Oberschiedsrichterin Luise Dahm, nach strengen Kriterien zu bewerten und Punkte zu vergeben. Die Punktrichter, allesamt verdiente Mitglieder aus der Karnevals- oder Tanzzunft, fanden auf ihren Wertungsbögen Kriterien wie Kostüm und Requisite, Schrittkombination und Choreografie, Gesamteindruck und Showeffekt oder die Exaktheit der Ausführung. Schwer war es da, eine gerechte Benotung zu finden - geklappt hat es trotzdem.

Den Wanderpokal für den Sieger nahmen, wie auch schon im vergangenen Jahr, die "Schönheiten" des Noswendeler Männerballetts mit ihrem Auftritt "Drag-Queen" mit nach Hause. Mit nur einem halben Punkt Abstand belegte der Isseler "Cultur Verein" mit "Flower Power" Platz zwei. Als Dritte auf dem Treppchen konnten sich die Grazien des CC Rot-Weiß Tawern, die "Tawerner Tunten Tonis" mit ihren "Hot Sixties" platzieren. Sonderpokale wurden auch vergeben: Den Publikumsjoker kassierten die Tänzer des Isseler "Cultur Vereins". Für die weiteste Anreise wurden die "WFK Kirberg Ladykillers" prämiert, und die schönsten Kostüme präsentierte "Tälchen Karneval" aus Niedermendig. Als gewichtigste Gruppe wurde der Heimatpflegeverein "Biewerer Hoahnen" ausgezeichnet, dessen schwergewichtige Ballettratten immerhin ein Durchschnittsgewicht von über 90 Kilogramm erreichten.

Moderator Heinz-Peter Hammes, selber als Schwergewicht mit 103 Kilo öffentlich auf der Bühne gewogen, machte mit dieser Veranstaltung das Dutzend voll und verabschiedete sich vom Publikum. Die Moderation in der nächsten Session wird ein Nachfolger übernehmen. Außerhalb der Punktewertung begeisterte die vereinseigene Showtanzgruppe mit ihrem Showtanz "Shrek zwei".