"Helfen macht stolz!"

Der Orthopädie-Meister Peter Kühn unterstützt mit seiner Arbeit die Menschen in Haiti. Jetzt spendeten die Kommunionkinder in Temmels 500 Euro für die Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt.

Temmels. "Hier ungefähr", sagt Peter Kühn und deutet auf einer Weltkarte, die der Beamer auf eine Leinwand geworfen hat, auf einen Punkt mitten in Europa, "liegt Temmels." Und dann zeigt der Orthopädie-Meister den Kindern in der ersten Reihe, wo Haiti liegt. Dort hat Kühn Anfang des Jahres zwei Wochen als Freiwilliger verbracht, um den Erdbebenopfern "mit eigenen Händen" zu helfen. Kühn hat viele Fotos ins Bürgerhaus Temmels mitgebracht und erzählt bei einer kleinen Präsentation von Land und Leuten. Ein kleiner Film führt die Zuschauer durch die Werkstatt und das Haus, in dem Kühn gewohnt hat.
"In Haiti mangelt es an allem", sagt Kühn, der seine berufliche Erfahrung nutzte, um mit Kollegen und Helfern vor Ort Prothesen für Unfallopfer und Kranke zu bauen. Die Bedingungen waren dabei alles andere als ideal. "Dinge, die bei uns selbstverständlich sind, gibt es dort einfach nicht", berichtet Kühn. "Viele haben weder Strom noch fließendes Wasser." Trotzdem seien Haitianer sehr geduldige und liebenswerte Menschen.
Die Firma Medi-for-Help, mit der Kühn beruflich zu tun hat, unterstützt seit langem die Menschen dort. "Unser Motto lautet "I feel better" (mir geht es besser), sagt Ton Piscaer, der stellvertretend für das Unternehmen die Spende entgegennahm. "Wir wollen Menschen, die es nicht so gut haben, helfen." Dazu übernimmt Medi-for-Help sämtliche Kosten für die vielen Prothesen, die für die Patienten angefertigt werden müssen. Umso mehr freut sich Pis caer über die Geldspende der Kinder, die nun den Menschen in Haiti helfen wird.
Auch Kühn würde jederzeit wieder dorthin gehen. "Ich kann jedem empfehlen, so etwas zu machen. Egal, was man gelernt hat oder gut kann. Jeder kann sich dort einbringen." Und ergänzt: "Helfen macht stolz!" mwi