Henterner Kiche wegen maroden Daches geschlossen

Kirche : Henterner Kirche bleibt vorerst zu

Wegen eines maroden Daches ist das Gotteshaus vorsichtshalber gesperrt worden. Die Suche nach einem Notquartier läuft. Noch ist nicht klar, wie umfangreich der Sanierungsbedarf ist.

Viele Gläubige der katholischen Kirchengemeinde Hentern haben es vermutlich aus dem aktuellen Amtsblatt erfahren. Dort hat die Pfarrgemeinde eine Mitteilung veröffentlicht, in der sie die vorläufige Schließung ihrer Kirche ankündigt. Der Hintergrund seien bauliche Mängel im Bereich der Dachkonstruktion, heißt es in der Nachricht.

Der TV hat bei den Verantwortlichen nachgefragt, was genau hinter der Sperrung des Gotteshauses steckt. Anfang Februar habe es einen Ortstermin in der Kirche gegeben, um erforderliche Arbeiten an Dach und Decke zu planen, teilt der leitende Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Schillingen, Kai Georg Quirin, mit. Bei diesem Rundgang habe der zuständige Architekt des Bistums Trier entschieden, die Kirche vorsichtshalber bis auf weiteres komplett zu sperren. „Wir können die Kirche nicht mehr gefahrlos nutzen, weil die Stabilität der Holzdecke nicht zu garantieren ist“, erläutert Quirin.

Die zuständigen Gremien der Kirchengemeinde und des Bistums hätten inzwischen bereits die notwendigen ersten Schritte eingeleitet, um zu klären, wie groß der Sanierungsbedarf sei. Über den Umfang der notwendigen Arbeiten könne man derzeit aber noch keine Aussage machen. „Wir haben aber natürlich ein Interesse daran, dass die Kirche wieder nutzbar wird.“ Derzeit suche die Gemeinde nach einer Lösung für die Gottesdienste. „Wir suchen einen Raum, der übergangsweise als Notkirche dienen kann. Dazu werden wir bis Ende nächster Woche mehr wissen.“

Für die bevorstehenden Feiertage ist bereits eine Lösung gefunden. Die Gottesdienste in der Karwoche und an den Ostertagen wurden in die Kirchen in Zerf und Lampaden verlegt.

 Die Gottesdienste in den Kapellen von Baldringen, Schömerich und Paschel finden laut Quirin weiter in gewohnter Weise statt.