Herbstmarkt am verkaufsoffenen Sonntag zieht rund 4000 Besucher nach Konz

Herbstmarkt am verkaufsoffenen Sonntag zieht rund 4000 Besucher nach Konz

Vor allem Kinder und Genießer edler Tropfen sind beim Herbstmarkt in Konz auf ihre Kosten gekommen. Die Betreiber der 20 Stände haben am Sonntag immer wieder für Überraschungen gesorgt. Und die Konzer Geschäftsleute sind mit der Resonanz zufrieden.

Viele Kinder springen lustig über den Konzer Rathausplatz. Hier können sie sich austoben. Denn ein Mitmachzirkus ist zum Herbstmarkt gekommen. Ramba-Zamba heißt der. Zirkusdirektor Marcel Weyers sagt: "Die Kinder können hie r jonglieren lernen, seilspringen oder Teller drehen."

Eine sanfte Stimme flutet den Platz. Achim Weinzen spielt zur Gitarre bekannte Welthits, aber immer sehr dezent. Um diesen Kern herum reihen sich 20 Stände mit ihren Angeboten. Der Stadtmarketingverein hat Christof Kramp engagiert, damit das alles richtig gut klappt. Sein Credo: "Die Leute müssen immer was Neues entdecken." Und dabei muss alles aus der Region stammen und darf ganz bestimmt nicht aus industrieller Produktion kommen.Kunst aus Beton

Foto: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"
Foto: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"

Diese Kriterien erfüllt ganz bestimmt Isabell Langers-Stübing. Die Künstlerin aus Kirf macht in Beton. Figuren, Behältnisse und dreidimensionale Bilder, manchmal sogar mit indirekter Beleuchtung. Die Lehrerin für Bautechnik ist auch gelernte Schreinerin. Deshalb ist Holz ihr zweites Material.

In Kürbisse wilde Grimassen schnitzen um damit, wenn's wieder dunkler wird, böse Geister zu vertreiben, ist ein anderes Angebot. Stanislav Abramskij und sein Sohn Luis sind in diese Arbeit vertieft. "Dieser Markt ist gut für Kinder. Hier können sie was von Hand anfertigen", freut sich der Vater. Um einen runden Tisch hat sich eine muntere Runde versammelt. Jeder hat ein anderes Getränk in der Hand, vom Bier über Wein bis zum Sekt. Hier auf dem Markt trifft man sich, trinkt seinen Wein, und es gibt Sachen, die man sonst nicht findet", freut sich Horst Bukovsky aus Konz. So bietet der Herbstmarkt für jeden der geschätzten 4000 Besucher etwas. Und diesmal muss keiner wie im Frühjahr frieren.