1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Hermeskeil, Morbach, Thalfang: Bilanz Freibad und Regeln Hallenbad

Freizeit : Verdiente Winterpause für die Freibäder: So geht es jetzt in den Hallenbädern in Hermeskeil und Thalfang weiter

Schlechtes Wetter und Corona-Pandemie haben es den Freibädern in diesem Sommer nicht leicht gemacht. Wie fällt die Bilanz im Hunsrück und Hochwald aus und welche Regeln gelten jetzt fürs Schwimmen in der Halle?

Pommes mit Ketchup im Pappschälchen oder der Papiertüte: Nichts anderes schmeckt wohl so nach Sommer, Ferien und Badespaß. In diesem Jahr gab es allerdings als Beilage oft noch Regenwasser und Desinfektionsmittel dazu. Denn: Schlechtes Wetter und Corona-Pandemie haben auch vor den Freibädern in der Region nicht halt gemacht.

Das Freibad in Hermeskeil hat die Sommersaison 2021 am Sonntag, 12. September, mit tierischem Badespaß beendet: Nachmittags durften beim Hundeschwimmen nämlich Vierbeiner in den Becken plantschen. Zweibeinige Besucher waren es in diesem Jahr rund 10 100, 2020 dagegen rund 9600. „Dieses Jahr lag es sicherlich am Wetter, da wir viele Regentage und viele kühle Tage hatten, ansonsten hätten wir sicherlich noch mehr Besucher begrüßen dürfen“, erklärt Carolin Becker von der Verbandsgemeinde Hermeskeil. Die Umsetzung der Corona-Regeln sei reibungslos gelaufen, nur am Anfang habe man teils auf die geltenden Abstandsregeln hinweisen müssen.

Im Freibad in Morbach war das Saisonende am Samstag, 11. September. Seit Anfang Juni kamen rund 12 000 Badegäste, deutlich mehr als im wettermäßig besseren Sommer 2020, als es nur rund 7000 Besucher waren. Bürgermeister Andreas Hackethal erklärt sich das so: „Im Jahr 2020 war die Pandemie noch ein neues Thema und die Menschen verunsichert, da man wenig über die Verbreitungswege wusste. Aufgrund der Erfahrungen mit Hygienekonzepten und dem Bewusstsein in der Bevölkerung um den Umgang mit dem Virus, haben sich 2021 wieder mehr Besucher in unser Bad begeben.“ Das Hygienekonzept des Bades habe sich bewährt und gut funktioniert. Neben den gestiegenen Besucherzahlen zeigten das „die wenigen Beschwerden oder Hinweise und die vielen positiven Rückmeldungen unserer Gäste“.

Was beim Besuch eines Hallenbads zu beachten ist, sieht man am Beispiel des Schwimmbads und der Sauna im Erholungs- und Gesundheitszentrum Thalfang , das den Sommer über geöffnet hatte. Dort müssen Gäste aktuell nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind, ansonsten brauchen sie einen negativen Corona-Test. Dies gilt ab 15 Jahren. Zudem müssen sich Besucher vor dem Eintritt online registrieren, mit der digitalen oder ausgedruckten Reservierungsbestätigung kann dann vor Ort eine Karte gekauft werden. Der Link zur Registrierung ist zu finden unter www.schwimmbad-thalfang.de.  Im Bad selbst müssen die Abstandsregeln befolgt werden, außerdem besteht in bestimmten Bereichen Maskenpflicht.

Montags ist das Hallenbad geschlossen, ansonsten hat es täglich in mehreren Zeitabschnitten geöffnet. Diese sind: Dienstag und Freitag von 6.30 bis 8 Uhr, 14 bis 17.30 Uhr sowie 18 bis 21.30 Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 14 bis 17.30 Uhr sowie 18 bis 21.30 Uhr, Samstag von 13 bis 16 Uhr sowie 17 bis 20 Uhr, und an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 13 Uhr sowie 14 bis 17 Uhr. Die Sauna hat montags bis freitags von 15 bis 21.30 Uhr geöffnet, außerdem Donnerstagvormittag von 9 bis 12 Uhr. Dienstags und donnerstags ist Damensauna.  Samstags hat die Sauna von 15 bis 21 Uhr, sonn- und feiertags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Preise im Hallenbad betragen für Erwachsene 5,50 Euro, für Kinder und Jugendliche von 5 bis 15 Jahren 3,50 Euro. Menschen mit Behinderung bezahlen als Erwachsene 4 Euro für die normale Eintrittskarte, Karten für Kinder mit Behinderung kosten 1,80 Euro. Für Frühschwimmer, Familien und Gruppen gibt es verschiedene Preisangebote. Der Eintritt für Sauna und Dampfbad ist für Erwachsene 12,10 Euro, für Menschen mit Behinderung 7,50 Euro. Es gibt Kombi-Angebote für Bad- und Saunabesuch.

Das Hallenbad in Hermeskeil hatte während der Freibadsaison geschlossen. Es soll laut Auskunft der Verbandsgemeinde am Montag, 27. September, öffnen, montags dabei nur für den Vereinssport. „Dies hängt von der Genehmigung unseres Hygienekonzepts durch die Kreisordnungsbehörde beziehungsweise das Gesundheitsamt ab“, erklärt Carolin Becker. „Sobald uns die Genehmigung vorliegt, werden wir über die Öffnung des Hallenbades Hermeskeil auf unserer Homepage und den sozialen Medien berichten.“ Das Hygienekonzept werde sich an der derzeit gültigen 26. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes orientieren. Aktuelle Informationen zum Hallenbad sind stets auf der Homepage der Verbandsgemeinde Hermeskeil unter www.hermeskeil.de zu finden.