Schon mehrfach gebissen Postbotin aus Hermeskeil appelliert: „Bitte lasst eure Hunde drinnen!“

Hermeskeil · Wenn sie in Hermeskeil die Post ausliefert, hat Corinna Wendelborn bei manchen Adressen ein mulmiges Gefühl. Zwei Mal schon ist sie allein in diesem Jahr von Hunden gebissen worden. Auch Kollegen hat es erwischt.

 „Warnung vor dem Hund" steht am Gartentor: Postbotin Corinna Wendelborn hat großen Respekt, wenn sie in Hermeskeil Briefe oder Pakete an solche Adressen zustellt. Hunde haben sie in diesem Jahr schon zweimal attackiert.

„Warnung vor dem Hund" steht am Gartentor: Postbotin Corinna Wendelborn hat großen Respekt, wenn sie in Hermeskeil Briefe oder Pakete an solche Adressen zustellt. Hunde haben sie in diesem Jahr schon zweimal attackiert.

Foto: Trierischer Volksfreund/Christa Weber

Das Postauto vollgepackt mit Briefen und Paketen, beginnt Corinna Wendelborn ihre tägliche Tour durch Hermeskeil. Als sie in einen der äußeren Stadtteile abbiegt, ruft sie: „Jetzt kommt die gefährliche Ecke.“ Sie meint zwei gegenüberliegende Häuser mit Gartentoren, die bei der Zustellerin immer wieder „ein mulmiges Gefühl“ auslösen. Denn schon zwei Mal ist die 30-Jährige dort in diesem Jahr von Hunden gebissen worden. Zuletzt vor etwa zwei Wochen. An ihrem rechten Knöchel ist noch ein Bluterguss zu sehen.