| 16:48 Uhr

Einzelhandel
Baustart für Hermeskeiler Einkaufszentrum – Läden öffnen im Oktober

 Sie nehmen symbolisch den Spaten in die Hand, um den Start der Bauarbeiten für das neue Einkaufszentrum im Hermeskeiler Gewerbegebiet Dörrenbach zu feiern (von links): Volker König, der VG-Beauftragte Hartmut Heck, Willi Auler, Stadtbürgermeister Mathias Queck, Ambroise Forssman-Trevedy, Vorstandssprecher bei Wasgau, und Jürgen Dräger, Geschäftsführer beim Projektentwickler Schoofs Immobilien.
Sie nehmen symbolisch den Spaten in die Hand, um den Start der Bauarbeiten für das neue Einkaufszentrum im Hermeskeiler Gewerbegebiet Dörrenbach zu feiern (von links): Volker König, der VG-Beauftragte Hartmut Heck, Willi Auler, Stadtbürgermeister Mathias Queck, Ambroise Forssman-Trevedy, Vorstandssprecher bei Wasgau, und Jürgen Dräger, Geschäftsführer beim Projektentwickler Schoofs Immobilien. FOTO: Trierischer Volksfreund / Christa Weber
Hermeskeil. Die Bauarbeiten für den neuen Supermarkt und die Drogerie-Filiale am Hermeskeiler Dörrenbach haben begonnen. Im Herbst soll alles einzugsbereit sein für Wasgau, Rossmann und drei Fachhändler. Zwei davon stehen inzwischen fest. Das Projekt wird rund zehn Millionen Euro kosten. Von Christa Weber
Christa Weber

Auf dem Gelände am Hermeskeiler Dörrenbach sind die Baufirmen fleißig zugange. Seit dem Abriss des alten Baumarkts und weiterer Hallen im vergangenen Herbst hat sich das Areal am Stadteingang stark verändert. Auf der großen freien Fläche hat der Bau des neuen Einkaufszentrums begonnen, die ersten Bodenplatten sind gegossen. Am Montag haben Investoren, künftige Mieter und die Stadt beim Ortstermin symbolisch den Startschuss für das Millionenprojekt gegeben.

„Wir freuen uns, dass es jetzt in die nächste Phase geht“, sagte Stadtbürgermeister Mathias Queck. Auf dem 23 000-Quadratmeter-Gelände investiert der Entwickler, die Firma Schoofs Immobilien aus dem Raum Frankfurt, nach eigenen Angaben etwa zehn Millionen Euro. Dort ansiedeln werden sich der Lebensmittelhändler Wasgau und die Drogeriekette Rossmann. Zusätzlich entsteht ein Zentrum für Fachmärkte (siehe Grafik), für das inzwischen zwei Mieter feststehen: das Textilunternehmen Kik und der niederländische Konzern Action, der unter anderem Haushaltswaren, Heimwerker-Artikel und Dekoration anbietet. „Für die letzte kleinere Fachmarkt-Fläche sind wir noch in Verhandlungen“, informierte Jürgen Dräger, Geschäftsführer bei Schoofs. Im Gespräch dafür war zuletzt beispielsweise eine Versandapotheke. Kik hat bereits eine Filiale in der Hermeskeiler Innenstadt. Ob diese umziehen werde, dazu konnte Dräger keine Auskunft geben.

 So soll das Einkaufszentrum im Hermeskeiler Gewerbegebiet Dörrenbach aussehen: ein Gebäude für den Lebensmittelhändler Wasgau, eines für die Drogeriekette Rossmann und eines für drei weitere Fachmärkte.
So soll das Einkaufszentrum im Hermeskeiler Gewerbegebiet Dörrenbach aussehen: ein Gebäude für den Lebensmittelhändler Wasgau, eines für die Drogeriekette Rossmann und eines für drei weitere Fachmärkte. FOTO: TV / Schramm, Johannes

Für die Firma Action ist Akquisitions-Manager Philipp Krüger zum Spatenstich gekommen. Das Unternehmen habe sich auch wegen der anderen Mieter für den Standort im Hochwald entschieden, sagte Krüger: „Durch den Branchenmix ist das für uns ein Ort, an den wir gern mitgehen.“ Das Angebot des Non-Food-Discounters sei „breit gemixt“. In 14 Produktkategorien wechselten die Artikel regelmäßig. Von den 300 Filialen deutschlandweit liegen laut Krüger einige im Saarland und eine in Wittlich.

Wasgau wird mit 1500 Quadratmetern Verkaufsfläche ins Zentrum einziehen. Laut Vorstandssprecher Ambroise Forssman-Trevedy und Andreas Kramatschek, Leiter der Abteilung Expansion/Bau, zählen eine Bäckerei, eine Metzgerei und ein Café mit zum Angebot des Vollsortimenters in Hermeskeil. „Wir sind ein sehr regionales Unternehmen“, sagte Forssman-Trevedy. „Bei jedem neuen Projekt wollen wir sicher sein, dass es wirklich passt.“ Und dies sei in Hermeskeil der Fall.

Die 75 Supermärkte des Unternehmens mit Sitz in Pirmasens liegen überwiegend in ländlicheren Gebieten in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Wasgau lege Wert darauf, „dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen“, so der Vorstandssprecher. Er sei sicher, dass man am neuen Standort Hermeskeil gemeinsam mit den anderen Mietern einen „Lebenspol schaffen kann, wo die Leute sich treffen, unterhalten und gern aufhalten“. Zum Sortiment zählten viele regionale Produkte wie Obst, Gemüse, Wein und Fleisch. Die Märkte würden zudem täglich mit frischen Waren aus der konzerneigenen Metzgerei und Bäckerei beliefert. Laut Forssman-Trevedy werden für Hermeskeil rund 40 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit gesucht, die man aus dem direkten Umfeld rekrutieren werde.

Die Bauarbeiten liegen bislang im Zeitplan. Etwa 31 000 Kubikmeter Erde mussten bewegt werden, um aus dem Gelände eine ebene Fläche zu gestalten. Der oberhalb der Baustelle verlaufende Ruwer-Hochwald-Radweg wurde vorübergehend gesperrt, soll aber rechtzeitig für die Feier zum zehnjährigen Bestehen der Strecke wieder nutzbar sein (siehe Info). Laut Jürgen Dräger ist geplant, dass alle Geschäfte im neuen Zentrum im Oktober eröffnen.

Der Vertreter der Investoren lobte die gute Zusammenarbeit mit den Behörden und der Stadt: „Es gab viel zu justieren, aber wir haben das gemeinsam geschafft.“ Stadtchef Queck verwies auf die baurechtlichen Verfahren, die man „sehr zügig“ abgewickelt habe. Die Stadt musste den Bebauungsplan für das Gewerbegebiet ändern, damit ein so großflächiger Einzelhandel sich dort überhaupt ansiedeln konnte. Auch das Einzelhandelskonzept wurde angepasst.