Hilfe für die Ärmsten

HERMESKEIL. (red) Die Spendenaktionen für die Opfer der Tsunami-Katastrophe gehen weiter: Die Partnerschaft des St. Josef-Krankenhauses Hermeskeil und der Stadt Hermeskeil für die Flutopferinitiative von Dr. Edmund Ekanayake hat eine neue, sehr erfreuliche Dimension erhalten.

Nachdem mehr und mehr regionale Vereine und Institutionen den Hermeskeiler Arzt, der aus Sri Lanka stammt, mit Spenden unterstützen, hat nun der Lionsclub Zweibrücken über den Ärztlichen Direktor des St. Josef-Krankenhauses, Dr. Albrecht Seiter, mit der Überreichung einer weiteren, namhaften Spende dafür gesorgt, dass den Menschen in den betroffenen Regionen weiter geholfen werden kann. Rechtzeitig zu seiner unmittelbar bevorstehenden Reise auf seine Heimatinsel kann Dr. Ekanayake nunmehr über Finanzmittel von etwa 20 000 Euro verfügen. Er will dafür Sorge tragen, dass das Geld die Adressaten, das sind die wirklich Hilfsbedürftigen, direkt erreicht. Mit dieser Geste unterstreicht der Lionsclub Zweibrücken seine satzungsgemäße Ausrichtung, mit sinnvollen Projekten notleidende Menschen zu unterstützen. Dass dazu Dr. Ekanayake der richtige Ansprechpartner ist, weiß Dr. Seiter aus seiner langjährigen und von Vertrauen geprägten Zusammenarbeit mit dem Oberarzt der chirurgischen Abteilung. Dr. Ekanayake wird über den aktuellen Stand der Hilfsprojekte auf Sri Lanka anlässlich des "Tages der offenen Tür" am 19. Juni im St. Josef-Krankenhaus Hermeskeil mit einem eigenen Präsentationsstand berichten. Weitere Hilfe ist erwünscht.