HINTERGRUND

Dass sich Vereine wie das "Hermeskeiler Gesundheitsforum" gründen, hat auch einen wirtschaftlichen Grund. Die Krankenkassen halten die Ärzte unter dem Druck finanzieller Anreize dazu an, Schulungsangebote für chronisch Kranke auszubauen.

Auch der Druck der Krankenkassen auf chronisch Kranke - zum Beispiel Brustkrebs- oder Diabetes-Patienten - an so genannten Desease-Management-Programmen teilzunehmen, wächst. In diesen Programmen nehmen die Patienten regelmäßig an Vor- und Nachuntersuchungen teil und lernen, selbstverantwortlich mit ihrer Therapie umzugehen und so den bestmöglichen Erfolg zu erreichen. Dadurch sollen teure Folgekosten, wie sie durch Dialyse-Behandlungen, Amputationen und nach Herzinfarkten oder Schlaganfällen bei Diabetes-Kranken entstehen, eingedämmt werden. Im Durchschnitt kostet die Behandlung eines falsch eingestellten Patienten - durch häufigere Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte sowie Arbeitsausfälle - bis zu acht Mal soviel wie bei einem optimalen Therapieverlauf.