HINTERGRUND

Vorlesewettbewerb Seit 1959 wird der Vorlesewettbewerb vom Börsenverein des deutschen Buchhandels durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mehr als 700 000 Kinder aller Schularten beteiligen sich jährlich.

Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler des sechsten Schuljahrs. Die Leseförderungsaktion soll Kinder ermuntern, sich mit Literatur zu beschäftigen. Die Landesbesten werden rund um das Bundesfinale am 21. Juni zu einem mehrtägigen Aufenthalt nach Frankfurt eingeladen. Mit der Aktion werde trotz veränderter Medienangebote eine Leseförderung erreicht, meint Karin Storf-Becker. Grundsätzlich hätten die Pisa-Studie und Fördermaßnahmen das Lesen wieder stärker in den Blickpunkt gerückt.