1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Ausstellung: Historie der Gleichberechtigung

Ausstellung : Historie der Gleichberechtigung

Bei einer Wanderausstellung lässt sich die Geschichte des Frauenwahlrechts nachvollziehen.

(red) Eine Wanderausstellung zum Thema100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland gibt es nun auch in Konz. Zum Hintergrund: Im November 1918 erhielten die Frauen in Deutschland zum ersten Mal das Recht zu wählen. Um an diesen Meilenstein in der deutschen Frauenrechtsgeschichte zu erinnern, haben die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Trier-Saarburg und der Stadt Trier eine Ausstellung zusammengestellt.

Die Ausstellung zeigt auf sechzehn Plakaten historische Momente und politische Repräsentantinnen, die für die Gleichberechtigung von Frauen stehen. Sie schildert anschaulich den schwierigen und langen Weg von 1918 bis zum heutigen Tag.

Die Wanderausstellung, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wurde, wandert auch durch die Verbandsgemeinde Konz und wird an folgenden Orten für die Öffentlichkeit zu sehen sein: 13. bis 14. März – Haus der Jugend, Wiltinger Str. 48. Mädchentreff mit Filmvorführung „Mädchen- und Frauenrechte im Iran“. Dabei gibt es eine Führung durch die Ausstellung.

Vom 26. März bis 9. April geht es weiter im Rathaus in Konz, Am Markt 11.

Die Ausstellung kann kostenfrei während den Öffnungszeiten des Rathauses von Montag bis Donnerstag 8.30 bis 16 Uhr und Freitag 8.30 bis 12 Uhr besucht werden.

Am 5. April 2018 wird es eine Führung von Anne Hennen, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Trier-Saarburg, durch die Wanderausstellung geben. Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Rathaus. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser öffentlichen und kostenfreien Führung durch die Wanderausstellung eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Wanderstellung wird auch vom 15. bis 23. März im Gymnasium Konz und vom 10. April bis 20. April in der Realschule plus Konz für die Schüler der beiden weiterführenden Schulen zu sehen sein.

Weitere Informationen erhalten sie von Iris Molter-Abel, Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Konz. E-mail: gleichstellungsbeauftragte@konz.de, Telefon: 06501/83-158.