1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Hoch hinauf, um Kindern in Tansania zu helfen

Hoch hinauf, um Kindern in Tansania zu helfen

Uta Michels aus Tawern hat im Frühjahr den Kilimandscharo bestiegen. Beim Treffen der CDU-Gemeindeverbände Konz und Saarburg der Senioren-Union in Irsch hat sie ihre Erlebnisse bei der mehrtägigen Besteigung des 5895 Meter hohen Berges im Frühjahr dieses Jahres geschildert.

Irsch/Tawern. 30 Grad zu Beginn des Aufstiegs, minus 20 Grad auf dem Gipfel: Den Wanderern im Team von Uta Michaels wurde bei der Besteigung des 5895 Meter hohen Kilimandscharos im afrikanischen Tansania einiges abverlangt. Auch die sehr dünne Höhenluft machte zu schaffen. Einige Teilnehmer der Gruppe hielten die Strapazen nicht aus und mussten den Rückweg vorzeitig wieder antreten.
Dennoch war die Tour ein Erfolg. Denn die 23 Teammitglieder hatten sich Sponsoren gesucht, um Spenden für ein SOS-Kinderdorf zu generieren. Nachdem eine ähnliche Tour vor einem Jahr 2013 den gewünschten Erfolg hatte, hatte die SOS-Villages d\'Enfants Monde Luxemburg ein neues Abenteuer-Team zusammengestellt, um den Kilimandscharo, den höchsten Berg Afrikas zu besteigen und damit Geld für den SOS-Kindergarten und das Jugendzentrum von Arusha, im Norden von Tansania, zu sammeln. Bei der Besteigung des Kilimandscharo wurden 103 000 Euro gesammelt.
Vor dem Aufstieg hatte das Team die Möglichkeit, das Kinderdorf von Arusha zu besuchen. Hier leben nicht nur um 150 Kinder, sondern auch 47 Jugendliche, die seit 2010 selbstständig leben, aber von zwei Sozialarbeitern betreut werden. Das Team besuchte auch den Kindergarten. Hier werden 90 kleine Kinder betreut, und die SOS-Schule, die 455 Schülern eine hochwertige Bildung gewährleistet.
Daneben existiert ein Sozialzentrum, das Kinder und ihre Familien unterstützt, und ein Gesundheitszentrum, das seit 2012 für die ganze Bevölkerung zugänglich ist.
Uta Michels erhielt für ihren spannenden Vortrag viel Applaus und eiingie Spenden von den Zuhörern. red